Seminar: Bauphysikalische Planung jenseits von Glaser

20.-21.01.2020 oder 26.-27.06.2020 (Teil 1), 22.01.2020 (Teil 2), Springe

Wärme- und Feuchtetransporte in Bauteilen mit WUFI® Pro und mit WUFI®-2D (Basis- und Aufbauseminar)

Bildquelle: e.u.z.


Teil 1: "Analyse des Feuchtetransports in Bauteilen mit WUFI® Pro"

Typ: Basisseminar

Mit dem Glaserverfahren nach DIN 4108 Teil 3 lassen sich Bauteile mit Niederschlagsaufnahme, Einbaufeuchte, Dachbegrünungen und feuchtevariablen Materialeigenschaften nicht oder nur sehr ungenau beurteilen. In der Neufassung der DIN von 2001 wird daher für solche Fälle auf hygrothermische Simulationen verwiesen, die seit 2007 auch in der europäischen Norm DIN EN 15026 geregelt sind.
Das bekannteste Simulationsprogramm ist das am Fraunhofer Institut für Bauphysik entwickelte „WUFI® (Wärme- und Feuchtetransport instationär)“. Es berücksichtigt Außen- und Innenklima mit Sonneneinstrahlung und Regen, berechnet neben dem Diffusionstransport auch die Kapillarleitung sowie die Wärme- und Feuchtespeicherung der Konstruktion. Die Stoffkennwerte sind in der Materialdatenbank mit ihrer Abhängigkeit von Temperatur und Feuchte hinterlegt.

Bitte bringen Sie einen Laptop mit (für die Installation benötigen Sie Administratorrechte). Sie erhalten eine 6-wöchige Vollversion von WUFI® Pro.   

Inhalt   

  • Bauphysikalische und hygrothermische Grundlagen
  • Stationäre/instationäre hygrothermische Berechnungsverfahren
  • Struktur, Arbeitsweise und Anwendung von WUFI® mit Bewertung der Berechnungsergebnisse

Ihr Nutzen
Sie erweitern Ihr bauphysikalisches Wissen, erhalten eine anschauliche Einführung in die hygrothermischen Grundlagen sowie die Handhabung der Software und können erste Konstruktionen mit WUFI® berechnen und beurteilen.

Teilnehmerkreis
Architekten, Bauproduktehersteller, Energieberater, Fachplaner für Energie und Bauphysik, Ingenieure

Referenten
Dipl.-Ing. (FH) Daniel Kehl oder Dr.-Ing. Daniel Zirkelbach

Termine

20.-21.01.2020 - e.u.[z.], Springe
26.-27.06.2020 - e.u.[z.], Springe

Uhrzeit:
Tag 1: 10:30 bis 17:30 Uhr,
Tag 2: 8:30 bis 15:30 Uhr

dena-Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste

14 UE Wohngebäude,
14 UE Nichtwohngebäude,
14 UE Energieberatung im Mittelstand

Teilnahmegebühr

609 €, Frühbucher 519 €, jew. zzgl. 19 % MwSt.

Bildquelle: e.u.z.

Teil 2: "Wärme- und Feuchtetransporte in Bauteilen mit WUFI®-2D"

Typ: Aufbauseminar

Aufbauend auf den Erkenntnissen des Basisseminars werden Besonderheiten und Grenzen der hygrothermischen Modelle erläutert. Damit ist es möglich, Phänomene der aufsteigenden Feuchte zu berechnen und zu erklären sowie Ergebnisse bauphysikalischer Berechnungen in schwierigen Situationen richtig einzuschätzen und zu optimieren. Des Weiteren wird ein Prognosemodell für mikrobielles Wachstum vorgestellt, das Aussagen über das Wachstum von Schimmelpilzen erlaubt. Es wird ein Praxisbeispiel, das die Eckenproblematik aufzeigt, berechnet.

Bitte bringen Sie Ihren Laptop mit.   

Inhalt   

  • Möglichkeiten und Grenzen hygrothermischer Modelle
  • Praxisübungen mit WUFI®-2D
  • Fallbeispiele

Ihr Nutzen  
Erweiterung des Wissens bis in die Grenzbereiche der Bauphysik. Sie kennen die Grundlagen zur Bedienung von WUFI®-2D.

Teilnehmerkreis   
Energieberater, Fachplaner für Energie und Bauphysik

Referent
Prof. Dr.-Ing. Martin Krus (Teil 2)

Termine

22.01.2020 - e.u.[z.], Springe
Uhrzeit: 9:00 bis 16:45 Uhr


dena-Anrechnung für Energieeffizienz-Expertenliste

8 UE Wohngebäude,
8 UE Nichtwohngebäude,
8 UE Energieberatung im Mittelstand

Teilnahmegebühr

359 €, Frühbucher 309 € jew. zzgl. 19 % MwSt.

Anmeldung

für Teil 1 unter www.e-u-z.de

für Teil 2 unter www.e-u-z.de

Sanierung mit spritzbarer Innendämmung

Bei der energetischen Sanierung denkmalgeschützter Fassaden kommt regelmäßig nur eine Innendämmung in Frage. Gerade hier sind die Wände jedoch häufig...

Weiterlesen

Ökologisches Baustoff-Lexikon

Gebäude-Altlasten wie Asbest, PCP, PAK und PCB sowie viele neue Gefahrstoffe veranlassen Architekten und Bauherren zunehmend, beim Bauen ökologische...

Weiterlesen

Ökologisch heizen: Wärme aus Solarstrom

Paradigma bringt mit der neuen STAqua E eine nachhaltige Solarstation auf den Markt, die überschüssigen Photovoltaikstrom vom eigenen Dach zur...

Weiterlesen

Grünfassade: selbstversorgendes System

Die Boxom GmbH und die Opvius GmbH schlossen sich 2017 für ein gemeinsames Projekt, einer gestalterisch ansprechenden Kombination aus Grünfassade und...

Weiterlesen

Vegane Wandfarbe mit pflanzlichen Bindemitteln

Damit moderne Wandfarben die nötige Haftfähigkeit erhalten, werden als Bindemittel meist Kunstharze wie Polyvinylacetat (PVA) oder Acrylate verwendet....

Weiterlesen

Schallschutz durch idealen Dachaufbau

Durch spezielle Konstruktionen eines Flachdachs kann wirksamer Schallschutz kostengünstig realisiert werden. Auf der Website der Deutschen Rockwool...

Weiterlesen