Urbane Freiräume – Qualifizierung, Rückgewinnung und Sicherung urbaner Frei- und Grünräume

Handlungsempfehlungen für die kommunale Praxis

Frei- und Grünräume stehen auf der einen Seite in Konkurrenz zur baulichen Nutzung – verstärkt in Perioden, in denen die Bevölkerungszahlen stark ansteigen. Andererseits sind sie unverzichtbar, ergänzen die gebauten städtischen Strukturen zu einem qualitativ hochwertigen Städtebau, sind klimatisch bedeutsam und fördern die Biodiversität in der Stadt.

Quelle: BBSR Sonderveröffentlichung

Das Ressortforschungsprojekt "Urbane Freiräume" liefert Handlungsempfehlungen und gute Beispiele zur planerischen Navigation in dem Spannungsfeld Frei- und Grünraum versus Neubebauung. Die Ergebnisse konnten in intensiven Fachgesprächen, durch eine umfangreiche Kommunalbefragung und die Auswertung zahlreicher Vor-Ort-Untersuchungen gewonnen werden.

Die Handlungsempfehlungen umfassen vier Bereiche: Umweltgerechtigkeit Gesundheit und Nutzungsmanagement, Lobbybildung und Kooperation, urbane Freiräume in der inneren Stadt, Landschaften und Ränder der Stadt. Empfehlungen und gute Beispiele decken einen räumlichen Rahmen vom Grundstück bis zur Stadtregion ab.

Bezugsquelle und Download unter bbsr.bund.de

Aus dem Inhalt

Vorwort

    Urbane Freiräume im Spannungsfeld der wachsenden Stadt
    - Die Bedeutung urbaner Freiräume
    - Freiräume und Innenentwicklung
    - Herausforderungen für die kommunale Praxis
    Das Forschungsprojekt
    - Online-Befragung
    - Fallstudienuntersuchung
    - Weiterführende Informationen zum Forschungsprojekt
    Typen und Qualitäten urbaner Freiräume
    - Typen urbaner Freiräume
    - Merkmale und Qualitäten urbaner Freiräume
    Handlungsfelder für die kommunale Praxis
    4.1 Umweltgerechtigkeit, Gesundheit und Nutzungsmanagement
    4.2 Lobbybildung und Kooperation für urbane Freiräume
    4.3 Urbane Freiräume in der Inneren Stadt
    4.4 Landschaften und Ränder der Stadt

Weiterführende Literatur
Kontakte zu den Fallstudien


Wissenschaftliche Begleitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Referat I 6 – Stadt-, Umwelt- und Raumbeobachtung
Dr. Brigitte Adam (brigitte.adam@bbr.bund.de),
Dr. Fabian Dosch (Vertr.) (fabian.dosch@bbr.bund.de)

Begleitung im Bundesministerium
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)
Referat SW I 7 – Kleinere Städte in ländlichen Räumen, Grün in der Stadt
Prof. Dr. Hagen Eyink, Birgit Heck

Auftragnehmer und Autoren
bgmr Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
Dr. Carlo Becker, Dipl.-Ing. Sven Hübner
Prager Platz 6, 10779 Berlin

mit Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger und Dipl.-Ing. Stefan Kreutz,
HCU HafenCity Universität Hamburg
Überseeallee 16, 20457 Hamburg

 

Buchinformationen

Urbane Freiräume – Qualifizierung, Rückgewinnung und Sicherung urbaner Frei- und Grünräume
Handlungsempfehlungen für die kommunale Praxis
Hrsg.: BBSR Sonderveröffentlichung September 2019
SBN978-3-87994-236-7

Jute macht gesundes Dämmen alltagstauglich

Über Generationen waren Polystyrol und Mineralwolle die erste und einzige Wahl beim Dämmstoff. Das hat sich grundlegend geändert. Immer mehr Bauherren...

Weiterlesen

Sanierung mit spritzbarer Innendämmung

Bei der energetischen Sanierung denkmalgeschützter Fassaden kommt regelmäßig nur eine Innendämmung in Frage. Gerade hier sind die Wände jedoch häufig...

Weiterlesen

Ökologisches Baustoff-Lexikon

Gebäude-Altlasten wie Asbest, PCP, PAK und PCB sowie viele neue Gefahrstoffe veranlassen Architekten und Bauherren zunehmend, beim Bauen ökologische...

Weiterlesen

Ökologisch heizen: Wärme aus Solarstrom

Paradigma bringt mit der neuen STAqua E eine nachhaltige Solarstation auf den Markt, die überschüssigen Photovoltaikstrom vom eigenen Dach zur...

Weiterlesen

Grünfassade: selbstversorgendes System

Die Boxom GmbH und die Opvius GmbH schlossen sich 2017 für ein gemeinsames Projekt, einer gestalterisch ansprechenden Kombination aus Grünfassade und...

Weiterlesen

Vegane Wandfarbe mit pflanzlichen Bindemitteln

Damit moderne Wandfarben die nötige Haftfähigkeit erhalten, werden als Bindemittel meist Kunstharze wie Polyvinylacetat (PVA) oder Acrylate verwendet....

Weiterlesen