Stadtlabor 2050: „Der öffentliche Raum – ein Ort für Alle?"

Vortrag, Ausstellung und Round Table Talk am 9. April 2019, 19.00 Uhr

Foto: Cristina Gottardi/Unsplash

Wie können öffentliche Plätze aufgewertet und für unterschiedliche Nutzer-gruppen sinnvoll erschlossen werden? Welche öffentlichen Räume werden als lebensnah und sicher wahrgenommen, welche als menschenunfreundlich und untauglich für alltägliche Anforderungen? Wie kann und soll die öffentliche Hand den Spagat zwischen anspruchsvoller Landschaftsarchitektur, Platzgestaltung, Klimaanpassungsstrategien, effektiver Grünpflege und robusten Nutzungs-ansprüchen am besten lösen? Wie können sich Bürger*innen einbringen?

Zeit  Dienstag, 9. April 2019, 19.00 Uhr
Ort  Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, BVV-Saal
Veranstalter  Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung und entwicklungspolitische Projekte des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf in Kooperation mit www.plattformnachwuchsarchitekten.de
 
Impulsvortrag
Matthias Einhoff über die öffentlichen und gemeinwohlorientierten Aufgaben des Zentrums für Kunst und Urbanistik in Moabit
 
Gesprächsrunde
- Claudia Reich-Schilcher, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
- Matthias Einhoff, KUNSTrePUBLIK e.V., ZK/U Berlin
- Eike Richter, Vorsitzender des Landesverband Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla)
- Oliver Schruoffeneger, Bezirksstadtrat Charlottenburg Wilmersdorf
Moderation Yasser Almaamoun, www.plattformnachwuchsarchitekten.de

Anmeldung: Lidia Perico, bne@charlottenburg-wilmersdorf.de

Anzeige

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Modern: Pflegeleichte Holzfassade aus Kebony

Dieses Haus erhielt eine 123 Quadratmeter große, vertikale Holzfassade aus Kebony Character mit sichtbaren Ästen. Auf alle Kebony Produkte gibt es 30 Jahre Garantie – eine gute Investition in die Immobilie.

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Die Holzfassade wird mit einer Fläche von 63 Quadratmetern über das Satteldach fortgeführt – eine klassische Dacheindeckung gibt es hier nicht. Vordach und Spritzbereich sind über einem minimalen Sockel reduziert ausgeführt und überzeugen durch eine feine Ästhetik.

Fassadengestaltung mit unterschiedlichen Dimensionen

Der gesamte Entwurf des Holzhauses setzt mit Kebony Character auf ein sehr wi­­­­­der­­­­stands­fähiges Fassadenmaterial, das einen bewusst ausgereizten konstruktiven Holzschutz zulässt. Verschiedene Lattenbreiten eröffneten flexible Spielräume für die ungewöhnliche Gebäudehülle.

Planungshilfe für E-Ladestationen in Gebäuden

Die neue Richtlinie VDI 2166 Blatt 6 zeigt, wie Anforderungen der Elektromobilität in der Gebäudeplanung berücksichtigt werden.

Weiterlesen

Rauhfaser wäre am Bauhaus erfunden worden...

... hätte es sie nicht bereits gegeben. Interview mit Innenarchitekt Janosch Muschick über das Bauhaus-Konzept, dessen Aktualität und Beziehungen zu...

Weiterlesen

Photovoltaik und Gründach?

Eine zukunftsweisende Kombination

Eine Solaranlage zur Erzeugung von Solarstrom soll möglichst viel Ertrag bringen und dabei effizient sein. Doch die...

Weiterlesen

Ziegelmauerwerk auf Spitzenplatz als Schutz vor Kälte und Hitze

In einer Studie der TU Kaiserslautern wurde zwölf Monate lang das "Dynamisch thermisch-hygrische Verhalten von Massivbaukonstruktionen" unter...

Weiterlesen

Warum Holz-Fertighäuser gut für die Umwelt sind

Städte, die den Klimanotstand ausrufen oder "Fridays for Future". Das Thema Klimaschutz ist in der Öffentlichkeit präsent. Produkte und Lösungen, die...

Weiterlesen

Nachhaltige Trennwandsysteme aus Holz

Das verwendete Holz für WC-Trennwände, Umkleideeinrichtungen und Garderobenschränke von Schäfer Trennwandsysteme GmbH stammt nun aus nachhaltiger und...

Weiterlesen