Green NCAP: ADAC Ecotest wird europaweiter Standard /

Pkw-Umweltprüfung nach einheitlichen Kriterien

Foto: Countrypixel/Fotolia

Der ADAC EcoTest hat eine Art Nachahmer auf europäischer Ebene gefunden: Die neue Initiative Green NCAP (New Car Assessment Programme) bewertet seit diesem Jahr die Umweltfreundlichkeit von Pkw nach einheitlichen Standards - nach dem Vorbild des ADAC EcoTest. Schwerpunkte sind Schadstoff-Emissionen sowie der Kraftstoff-beziehungsweise Energieverbrauch.

Zum Start von Green NCAP wurden zwölf Modelle auf den Prüfstand gestellt: Spitzenreiter mit fünf Sternen sind die beiden Elektro-Modelle Hyundai Ioniq und BMW i3; vier Sterne erhielt der VW up! GTI. Drei Sterne erzielten der BMW X1 18d und Mercedes Benz A200. Mit zwei Sternen begnügen musste sich der Ford Fiesta 1.0 Ecoboost. Nur jeweils einen Stern bekamen der Audi A7 Sportback 50 TDI, Volvo XC40 T5 2.0 und Subaru Outback 2.5i. Ohne Sterne blieben der VW Golf 1.6 TDI, Fiat Panda 0.9 Twinair und der Vorgänger des Ford Fiesta 1.0 Ecoboost. Diese drei Modelle sind alle noch nach der "alten" Euro-6b-Norm typgenehmigt.

Green NCAP ist eine Initiative von Euro NCAP, das seit Jahren die Sicherheitsstandards von Autos testet und bewertet. Der ADAC ist Mitglied im internationalen Testkonsortium und überprüft auf seinen Anlagen seit zwei Jahrzehnten die Sicherheit von Pkw. Vergleichbares soll nun bei der Umweltfreundlichkeit von Autos geschaffen werden. Der ADAC bringt sich mit seinen langjährigen Erfahrungen aus dem ADAC Ecotest intensiv in der Green-NCAP-Arbeitsgruppe ein. Ausführliche Informationen zum Projekt unter https://www.greenncap.com.

Für Deutschland bleibt dennoch weiterhin der ADAC Ecotest maßgeblich. Seit 2003 bewertet er ganzheitlich das Umweltverhalten von Pkw, um Käufern eine unabhängige Vergleichsbasis zu liefern. Die Messungen des ADAC gehen weit über die Anforderungen im Rahmen des Typgenehmigungsverfahrens hinaus und beinhalten bereits eine für Deutschland gültige Well-to-Wheel-Betrachtung. Dabei werden die CO2-Emissionen für die Kraftstoff- bzw. Energieerzeugung in der Bewertung berücksichtigt. Für die Stromerzeugung wird der deutsche Strommix herangezogen. Mit mehr als 280 getesteten Modellen bietet der aktuelle Ecotest eine umfassende und über alle Antriebsarten vergleichbare Datenbasis für den deutschen Markt.

 

Quelle: ADAC

Produkte

Aufzüge nach Maß

Die Aufzugmanufaktur Riedl zeigt auf der BAU 2017, wie man mit platzsparenden Aufzugtüren, Aufzugkabinen nach Maß oder mit einem preiswerten...

Weiterlesen

Green Parking

Bis 2030 rechnet die Bundesregierung mit rund sechs Millionen Elektrofahrzeugen auf Deutschlands Straßen. WÖHR bietet dafür schon heute Ladestationen...

Weiterlesen

Akustikplatte integriert

Neuheit zur BAU 2017: der Purline-Bioboden wineo 1000 in einer 9 mm starken Multi-Layer-Ausführung auf PEFC-zertifizierter...

Weiterlesen

Produktoffensive von Uzin Utz

Die farbige Versiegelung Arturo EP3010 – eine von vielen Produkten, die Uzin Utz bei der BAU 2017 präsentiert – ist wasser-dampfdiffusionsoffen und...

Weiterlesen

Eine ästhetische Lösung

Beim dachintegrierten AluPlusSolar System ist das PV-Modul direkt mit der Profiltafel verbunden bzw. in die Dachfläche integriert. Diese ästhetische...

Weiterlesen

Keine Blendeffekte

Transparente PC-Mehrstegplatten haben den Nachteil, dass die Sonnenstrahlen ungebrochen hindurch scheinen, somit zur Licht-Schattenbildung im Gebäude...

Weiterlesen