DAM Preis 2019 – Die 25 besten Bauten in/aus Deutschland

Ausstellung bis 22. April im Deutschen Architektur-Museum Frankfurt/Main

DAM Preis Statuette von Harald Pompl | Foto: Fritz Philipp

Die Ausstellung zum DAM Preis 2019 zeigt aktuelle Architektur aus Deutschland und bemerkenswerte Projekte deutscher Architekturbüros in anderen Ländern. Eine Jury hat aus einer Longlist von 100 zwischen Herbst 2016 und Frühjahr 2018 fertiggestellten Gebäuden die 22 vorgestellten Bauensembles in Deutschland und drei Beispiele im Ausland ausgewählt. Zu entdecken gibt es die Vielfalt der Gegenwartsarchitektur in Deutschland: Es finden sich Bauten im ländlichen Raum ebenso wie in Kleinstädten und urbanen Ballungsräumen. Beispiele für den Geschosswohnungsbau werden vorgestellt, neue Bibliotheken als nichtkommerzielle innerstädtische Zentren, ein Museum und ein Opernhaus – aber auch technische Gebäude wie eine Streusalzlagerhalle. Prägnante Solitäre sind in der Auswahl, vor allem aber eine ganze Reihe an beeindruckenden Beispielen, wie eine konzeptionell durchdachte Sanierung und ein Weiterbauen am Bestand aussehen kann. Ebenso auffällig ist die hybride Konzeption etlicher Bauten, die von vorneherein dafür entwickelt wurden, mehrere Funktionen zu erfüllen.

Die Jury hat vier der Bauten zu Finalisten für den DAM Preis 2019 nominiert, auf einer Juryfahrt begutachtet und schließlich das Gewinnerprojekt benannt: Der Umbau und die Sanierung des Kulturpalasts Dresden von gmp Architekten – von Gerkan, Marg und Partner steht im Zentrum der Ausstellung.

2019 wird der Preis vom Deutschen Architekturmuseum (DAM ) bereits zum dritten Mal in enger Zusammenarbeit mit JUNG als Kooperationspartner vergeben. Parallel zur Ausstellungseröffnung erscheint das Deutsche Architektur Jahrbuch 2019 bei DOM publishers / Berlin. In eigens entstandenen Beiträgen renommierter Autorinnen und Autoren werden Preisträgerprojekt, Finalisten und Gebäude der Shortlist sowie die Bauten im Ausland eingehend besprochen. Zwei Essays zur neuen Altstadt in Frankfurt sowie zur neuen Generation von Hochhäusern in Singapur ergänzen die Darstellungen.

Erhältlich ist das Deutsche Architektur Jahrbuch 2019 im Buchhandel oder im DAM. Mitglieder der Gesellschaft der Freunde des DAM erhalten das Jahrbuch kostenfrei an der Museumskasse.

Kuratoren der Ausstellung "DAM Preis 2019" sind Christina Gräwe und Yorck Förster.

www.dam-preis.de

Langlebiger Kautschuk-Belag auf rund 30.000 Quadratkilometern

Langlebig und robust für jahrzehntelange Haltbarkeit
Die 2017 eröffnete Weifang Hansen International School im neuen Technologiezentrum von Shandong...

Weiterlesen

Klimaschonender Zement

Die Schweizer Holcim AG hat einen Zement entwickelt, der durch Einsparung von Klinker deutlich weniger CO2-Emissionen verursacht. Wie sich der neue...

Weiterlesen

Formen, Farben, Materialien

Um für jede Anforderung in Bezug auf Wärme-, Schall- und Einbruchschutz und für jeden Geschmack das geeignete Fenster und die ideale Haustür zu...

Weiterlesen

Das Erfolgs-Tandem für individuelle Böden

Die Firma Lindner GFT GmbH stellt unter der Markenbezeichnung NORIT hochwertige Gipsfaser- und Trockenbauprodukte her. Die verschiedenen...

Weiterlesen

Im Trend: matte Oberflächen für Innentüren

Allmählich schwappt die Matt-Welle auch in andere Konsumgüterbereiche über. Bei Möbeln und Küchen zieht der Trend jetzt deutlich an, auch weil man bei...

Weiterlesen

Pergolamarkise von Weinor ausgezeichnet

Eigentlich stehen die Iconic Awards für anspruchsvolles Innenraum-Design. Doch die zunehmende Bedeutung des „Outdoor-Living“, also das...

Weiterlesen