Ideen für das Bauen von morgen

Bundesbauministerium und Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung auf der Messe „BAU 2019

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) bieten auf der „BAU 2019 – Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme“ vom 14. bis 19. Januar 2019 in München eine Plattform für das Bauen der Zukunft. Am Messestand der Forschungsinitiative Zukunft Bau (Halle B0/202) diskutieren Expertinnen und Experten aus Forschung, Wissenschaft und Praxis über Trends und Tendenzen des zukunftsfähigen Bauens. Digitalisierung im Bauwesen, Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz, innovative Baustoffe, Gebäude- und Systemtechnik, Energieeffizienz und erneuerbare Energien: Diese Themen stehen im Mittelpunkt einer Konferenzreihe, des offenen Netzwerktreffens und der Gesprächsreihe „Talk am Tresen“. Interessierte können sich unter www.bbsr-registrierung.de/BAU2019 zu den Veranstaltungen anmelden.
Die Konferenzreihe der Forschungsinitiative Zukunft Bau startet am 14. Januar 2019 ab 11 Uhr mit der Veranstaltung „Wege in das Bauen von morgen“. Sie thematisiert aktuelle Trends und Herausforderungen in Bauforschung und -praxis – und sucht Wege, um Technik, Materialien, Methoden und Gestaltung neu zu denken und miteinander zu verbinden. Weiter geht es mit der Konferenz „Innovationen im Nachhaltigen Bauen“, die am 15. Januar 2019 ab 10 Uhr stattfindet. Die Teilnehmenden beschäftigen sich hier mit der Frage, wie die gebaute Umwelt Klima und Lebensqualität beeinflusst. Die Konferenz widmet sich zudem Innovationen im Bauwesen für klimagerechte, soziale und zukunftsfähige Städte. Am 17. Januar 2019 findet ab 10 Uhr schließlich die Konferenz „Materialien für das zukunftsfähige Bauen“ statt. Im Fokus stehen Materialien, die abbaubar oder nachwachsend sind und damit für eine bessere Klimabilanz im Baubereich sorgen.
Neben weiteren Fachveranstaltungen gibt es am Zukunft-Bau-Messestand in der Reihe „Talk am Tresen“ täglich Vorträge zu aktuellen Themen aus Baupolitik und -forschung. Vorgestellt wird unter anderem ein BIM-Leitfaden für den Mittelstand. Highlights auf dem Messestand sind Exponate von Forschungsprojekten rund um das klimagerechte, ressourcenschonende und digitale Bauen.
Am Stand der Forschungsinitiative Zukunft Bau gibt das Bundesbauministerium gemeinsam mit der Bundesarchitektenkammer am 14. Januar 2019 um 10:45 Uhr den Startschuss für den Deutschen Architekturpreis 2019. Mit dem Deutschen Architekturpreis werden Bauwerke ausgezeichnet, die für die Entwicklung des Bauens in der heutigen Zeit beispielhaft sind. Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung ist mit der Durchführung des Wettbewerbs betraut.
Seit mehr als einem Jahrzehnt ist die Forschungsinitiative Zukunft Bau Impulsgeber für das Bauwesen der Bundesregierung und den gesamten Bausektor Deutschlands. Rund 1.000 Projekte sorgten für neue Erkenntnisse im Bereich technischer, baukultureller und organisatorischer Innovationen, was die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Bauwesens im europäischen Binnenmarkt gestärkt hat. Das Bundesbauministerium hat die Forschungsinitiative Zukunft Bau 2006 gegründet. Seitdem wird sie vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung betreut. Das Programm ruht mittlerweile auf vier Säulen: Auf der Antragsforschung, der Auftragsforschung, dem Netzwerk Effizienzhaus Plus sowie den Modellvorhaben Variowohnungen für Studierende und Auszubildende. Auf diese Weise verknüpft die Forschungsinitiative Zukunft Bau Forschung und Anwendung – aus Vision wird Wirklichkeit!

Weitere Informationen:
www.bbsr-registrierung.de/BAU2019
www.forschungsinitiative.de



 

 

 

 

 

Wie ein Wachhund
Aber nicht durch Wurst bestechlich

Erlebe, was dein Zuhause kann – dank innogy Haustechnik: Fenster- und Türsensoren verraten dir auch unterwegs, ob alles fest verschlossen ist. Smarte Rauchmelder schlagen bei Bedarf sogar auf deinem Smartphone Alarm – und der Bewegungsmelder für Innenräume informiert dich über alle Geschehnisse in deinem Zuhause. Alle Komponenten erhältst du gebündelt in unserem SmartHome Sicherheitspaket. So hast du dein Zuhause im Griff wie noch nie. Mehr Infos unter innogy.com/smarthomeangebot 


Das innogy SmartHome Sicherheitspaket für 149 € inkl. MwSt.

Wohnraum geSTAHLten

Alt und Neu verbunden

Durch das ideale Zusammenspiel von Alt und Neu entstehen immer wieder überraschend individuelle Raumkonzepte.

Schlanke Optik

Auch vom Innenraum aus gesehen besticht forster unico XS durch seine dezent schlanke Optik ohne breite Rahmen. 

Einbruchhemmung und Dichtungsebenen

Trotz seinem schlanken Erscheinungsbild macht das System in Sachen Sicherheit keine Kompromisse. 

Flexibel kombinierbares Trapez

Ein Tisch wie sein Name: „Trapez“ des Herstellers TON ist nicht nur klar definiert in seiner geometrischen Form, sondern eben auch ein perfektes...

Weiterlesen

„Pastell“ dominiert

Die Farbtrends 2016 zeigen es wieder einmal ganz deutlich: Bei Möbeln bleibt skandinavisch-pastellig ein deutlicher Trend. Frische Farben und luftige...

Weiterlesen

Maßgeschneidert

Mit seinem neuartigen „Infinite Light System“erweitert Döllken Lighting die Möglichkeiten des Architekten um eine vierte Dimension. Die in endloser...

Weiterlesen

Neue Holzfaser-Dämmung

Isover hat sein Portfolio in Sachen Steildachdämmung erweitert und ein Aufsparren-Dämmsystem mit einer Holzweichfaserdämmung eingeführt: Isover...

Weiterlesen

Elektronisch gesteuert

Mit 19 Kaminöfen für Scheitholz und Pellets war der Kaminofenhersteller Rika auf der IFH/Intherm 2016 in Nürnberg vertreten. Unter anderem wurde die...

Weiterlesen

Gute Ideen fürs Bad

Wie man ein Bad sinnvoll plant und clever einrichtet, dazu gibt Pelipal Tipps auf der eigenen Homepage. Denn: Der morgendliche Ansturm auf Dusche und...

Weiterlesen