ProSys – neue IBU-Produktdatenbank

Nachhaltigkeitsbewertung von Gebäuden und Bauprodukten
Gebäudezertifizierungssysteme, beispielsweise das DGNB-Zertifikat, bewerten Gebäude im Hinblick auf ihre ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekte sowie die Prozess- und technische Qualität anhand zuvor definierter Kriterien. Erst, wenn in allen Dimensionen der Nachhaltigkeit eine hohe Qualität erreicht wird, gilt ein Gebäude insgesamt als nachhaltig.

Die Bewertung der Nachhaltigkeit eines Bauproduktes hingegen ist kaum möglich, denn Bauprodukte sind keine Endprodukte. Sie entfalten ihre Wirkung erst in dem Gebäude, für das sie eingesetzt werden. Daher gibt es auch keine „nachhaltigen“ Bauprodukte. Dennoch können die eingesetzten Produkte maßgeblich zur Nachhaltigkeit eines Gebäudes beitragen, indem sie einen kleinen „ökologischen Rucksack“ tragen, einen hohen Energiestandard sicherstellen oder für eine gute Innenraumakustik sorgen. 

EPDs enthalten Informationen für Gebäudezertifizierungen
Von den drei Säulen der Nachhaltigkeit wird in Umwelt-Produktdeklarationen (engl. Environmental Product Declarations – EPDs) vor allem die ökologische Dimension adressiert. Die in den EPDs enthaltenen ökobilanziellen Kennzahlen der Produkte können auf Gebäudeebene aggregiert und anschließend im Rahmen einer Gebäude-Zertifizierung bewerten werden.

Eine Besonderheit von IBU-EPDs ist, dass diese auch Informationen zu gesundheitsrelevanten Kriterien beinhalten. Beispiele hierfür sind die in den IBU-EPDs enthaltenen Nachweise zu den Emissionen der Produkte während der Nutzungsphase oder Angaben zur Kreislaufwirtschaft und Entsorgung. Allerdings werden diese Zusatzinformationen in den IBU-EPDs lediglich quantitativ, also ohne Bewertung oder Einstufung, angegeben. 

Für Bauherren, Planer und Auditoren von Gebäude-Zertifizierungssystemen wie dem DGNB-Zertifikat ist es jedoch hilfreich, auch eine Einschätzung der Produkte hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit und Wirkung auf Gebäudeebene zu erhalten. Sie möchten also z.B. nicht nur wissen, wie hoch die Emissionswerte eines Bodenbelags sind, sondern auch, ob der entsprechende Wert bei einer Gebäudezertifizierung positiv bewertet wird. 

ProSys – die neue Produktdatenbank speziell für Gebäudezertifizierungen 
An dieser Stelle setzt ProSys, das neue ProduktinformationsSystem des IBU an. ProSys dient als Ergänzung zum etablierten und international anerkannten IBU-EPD-Programm für baubezogene Produkte und enthält die jeweils relevanten produktbezogenen Informationen für Gebäude-Zertifizierungen. In der ersten Version werden die in Deutschland vorwiegend verwendeten Gebäude-Zertifikate BNB (Version 2015), DGNB (Version 2018) und LEED (v4) adressiert. 

Hersteller können ihre Produkte in der ProSys-Datenbank wie im EPD-Online Tool eingeben, erforderliche Nachweise hochladen und die Produkte den unterschiedlichen Zertifizierungssystemen und Anwendungsbereichen zuordnen. Zu den abgefragten Daten gehören je nach Produktgruppe und Anwendungsbereich beispielsweise Nutzungsdauern, Hauptinhaltsstoffe, Produktionsstandorte, Angaben zur Wiederverwendungs- und Recyclingfähigkeit, Emissionswerte und VOC-Gehalte sowie Abfallschlüssel für Verpackungen und Baustellenabfälle. Nutzer können die Informationen jederzeit online abrufen und erhalten so die zertifizierungsrelevanten Produktdaten auf einen Klick. Zusätzlich kann eine Projekt-Datenbank angelegt werden. 

Mit der Entwicklung dieser zentralen Datenbank unterstreicht das IBU einmal mehr seine Vorreiterrolle im Bereich Bereitstellung und Digitalisierung von produktbezogenen Informationen für die Nachhaltigkeitsbewertung und Gebäudezertifizierung.

Anzeige

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Modern: Pflegeleichte Holzfassade aus Kebony

Dieses Haus erhielt eine 123 Quadratmeter große, vertikale Holzfassade aus Kebony Character mit sichtbaren Ästen. Auf alle Kebony Produkte gibt es 30 Jahre Garantie – eine gute Investition in die Immobilie.

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Die Holzfassade wird mit einer Fläche von 63 Quadratmetern über das Satteldach fortgeführt – eine klassische Dacheindeckung gibt es hier nicht. Vordach und Spritzbereich sind über einem minimalen Sockel reduziert ausgeführt und überzeugen durch eine feine Ästhetik.

Fassadengestaltung mit unterschiedlichen Dimensionen

Der gesamte Entwurf des Holzhauses setzt mit Kebony Character auf ein sehr wi­­­­­der­­­­stands­fähiges Fassadenmaterial, das einen bewusst ausgereizten konstruktiven Holzschutz zulässt. Verschiedene Lattenbreiten eröffneten flexible Spielräume für die ungewöhnliche Gebäudehülle.

Sanierung mit spritzbarer Innendämmung

Bei der energetischen Sanierung denkmalgeschützter Fassaden kommt regelmäßig nur eine Innendämmung in Frage. Gerade hier sind die Wände jedoch häufig...

Weiterlesen

Ökologisches Baustoff-Lexikon

Gebäude-Altlasten wie Asbest, PCP, PAK und PCB sowie viele neue Gefahrstoffe veranlassen Architekten und Bauherren zunehmend, beim Bauen ökologische...

Weiterlesen

Schurwolle für bessere Raumakustik

30 Prozent aller Büro-Angestellten werden so stark durch akustische Reize abgelenkt, dass sie 15 Prozent weniger produktiv sind (vgl....

Weiterlesen

Baustoffrecycling: Entstehung – Aufbereitung – Verwertung

Die Notwendigkeit, Stoffkreisläufe im Bauwesen zu etablieren ist unbestritten. Das Wissen dazu ist an vielen Stellen vorhanden und wird im Buch...

Weiterlesen

Baukosten Gebäude Altbau 2019: Statistische Kostenkennwerte

Arbeitshilfe für die Kostenplanung bei Umbau- und Sanierungsmaßnahmen: Statistische Kostensicherheit 2019 zu 32 Altbau-Gebäudearten mit über 500...

Weiterlesen

Naturholzboden

Eiche spielt eine wichtige Rolle im Portfolio des österreichischen Naturholzbodenspezialisten mafi. Das heimische Laubholz hat eine hohe Dichte und...

Weiterlesen