Digitale EPDs dank IBU.data

EPDs des IBU werden seit mehreren Jahren digital erstellt
Umwelt-Produktdeklarationen (engl. Environmental Product Declarations – EPDs) haben sich im Bauwesen als Kommunikationsinstrument für Umweltkennzahlen etabliert. Lange Zeit war es jedoch nicht möglich, die zunächst nur im PDF-Format oder als Druckversion vorliegenden Kennzahlen in Software-Tools und Datenbanken zu importieren. 

Dieses Problem hat das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) bereits früh erkannt und vor einigen Jahren das sogenannte EPD-Online Tool entwickelt. Seitdem laufen sämtliche Prozesse rund um die Erstellung, Prüfung, Veröffentlichung und Verwaltung von EPDs digital. Die von unabhängigen Dritten verifizierten Informationen stehen der Öffentlichkeit so jederzeit online unter www.epd-online.com kostenfrei zur Verfügung.

Maschinenlesbare Daten jederzeit verfügbar
Auf die Erfolge von EPD-Online aufbauend wurde eine neue Datenbank namens IBU.data entwickelt. Diese erlaubt es, EPDs nicht nur online bereitzustellen, sondern auch ausgewählte EPD-Daten auch maschinenlesbar zu machen. Hierdurch wird es möglich, EPD-Daten in Computerprogramme und externe Datenbanken zu exportieren. 

In IBU.data werden alle über das EPD-Online Tool erstellten EPD-Datensätze – derzeit sind es über 1.300 Datensätze – veröffentlicht. Von dort können Anwender die Daten entweder direkt im Browser ansehen oder die einzelnen Datensätze als XML-Dateien herunterladen. 

IBU.data ist für Endnutzer kostenlos
Endnutzer, beispielsweise Auditoren für Gebäude-Zertifizierungssysteme, können die Datensätze auf ibu-epd.com/ibu-data/ einsehen oder nach einer kurzen Registrierung kostenfrei herunterladen. Die integrierte Such- und Filterfunktion erlaubt es, gezielt nach EPDs für spezifische Produkte oder von bestimmten Herstellern zu suchen. 

Mehrwert für Datenbank-Betreiber und Software-Entwickler
Auch für Datenbank-Betreiber und Software-Entwickler ist die Bereitstellung von Datensätzen im XML-Format eine große Hilfe. Beispielsweise kann die ÖKOBAUDAT, eine Ökobilanz-Datenbank des Bundes, über eine Schnittstelle direkt auf die EPD-Datensätze des IBU zugreifen. Dank der vereinheitlichten Datenstruktur können die EPD-Informationen schnell und einfach in die ÖKOBAUDAT importiert werden. Das Gebäudebilanzierungs-Tool eLCA, das ebenfalls vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) entwickelt wurde, kann auf die darin enthaltenen Daten und somit auf die EPD-Daten des IBU zurückgreifen.

InData – das Internationale Ökobilanzdaten-Netzwerk für Nachhaltiges Bauen
Um die Digitalisierung weiter voranzutreiben, hat sich das IBU dem InData-Netzwerk angeschlossen. 

InData ist ein Internationales Ökobilanzdaten-Netzwerk für Nachhaltiges Bauen, das eine europäische Plattform für Ökobilanz-Daten entwickelt. Ziel ist es, Nutzern das zentrale Durchsuchen und Abrufen von EPD-Datensätzen verschiedener Programm- und Datenbankbetreiber zu ermöglichen. 

Hauptaufgabe von InData ist die Definition einer gemeinsamen, international einheitlichen Ökobilanz-Datenstruktur, die auch in der Normung Berücksichtigung finden soll. Zudem werden im Netzwerk technische Fragestellungen zur Programmierung der für den Im- und Export erforderlichen Schnittstellen bearbeitet. 

Kindergesundheit ganzheitlich gedacht

Gesund aufwachsen von Anfang an – dieses Leitbild wird in allen 17 Einrichtungen des Zwickauer Kinderhaus-Vereins intensiv gelebt. In der Kita...

Weiterlesen

Farbmetriksystem mit mehr als 16.000 Farbtönen

Nahezu jeder gewünschte Farbton lässt sich mit der neuen Version des Farbmetriksystems EASY COLOR mit wenig Zeitaufwand produzieren. Damit bietet...

Weiterlesen

Neue biobasierte Fensteranschlussfolien

Bei dem Abdichtungsspezialisten ISO-Chemie gibt es jetzt eine umwelt- und klimafreundliche Bio-Produktlinie. Mit den neuen biobasierten...

Weiterlesen

BKI Objektdaten Energieeffizientes Bauen (Neubau) – Band E8

Ob private, öffentliche oder gewerbliche Bauherren – Auftraggeber erwarten von Architekten und Planern Kostenbewusstsein und Zuverlässigkeit bei der...

Weiterlesen

Wie Städte gesünder werden können. Fünf Thesen

Fachleute aus dem Gesundheitswesen und der Stadtentwicklung geben Anregungen für gesundheitsförderndes Handeln in Kommunen. Damit sollen zugleich...

Weiterlesen

Ökobilanz für Dämmstoffe: Das zweite Leben entscheidet

Welche Dämmstoffe schonen die Umwelt langfristig am besten: Synthetische aus Erdöl, mineralische oder erneuerbare aus nachwachsenden Rohstoffen? Ein...

Weiterlesen