Auszeichnung in drei Kategorien

Energieagentur wählt Europas besten Energiedienstleister

Foto: Hal Gatewood/Unsplash

Der effiziente Einsatz von Energie ist eine zentrale Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende und für das Erreichen der Klimaschutzziele in Deutschland und Europa. Eine wichtige Funktion haben dabei Unternehmen, die hochwertige Energiedienstleistungen anbieten, vorantreiben und umsetzen. Um die Vorreiter für mehr Energieeffizienz in Europa zu honorieren, verleiht die Berliner Energieagentur (BEA) zum elften Mal den „European Energy Service Award“ (EESA). Interessierte Unternehmen können sich ab sofort bewerben.
Der Preis wird in drei Kategorien vergeben. In der Kategorie Bester Förderer von Energiedienstleistungen werden starke Multiplikatoren ausgezeichnet, die sich besonders um die Verbreitung von Energiedienstleistungen in Europa verdient gemacht haben.
Engagierte Energiedienstleister werden in der Kategorie Bestes Europäisches
Energiedienstleistungsunternehmen gewürdigt, wenn sie mit innovativen Produkten und durch ihre Risikobereitschaft die Marktentwicklung positiv beeinflusst haben.
Bis zu drei herausragende Einzelprojekte erhalten einen Preis in der Kategorie Bestes
Europäisches Energiedienstleistungsprojekt. Die Bewerber sollten dafür klimafreundliche, innovative oder kundenspezifische Schwerpunkte in ihren Projekten gesetzt haben.
Bewerbungen nimmt die BEA, die das EU-Projekt guarantEE koordiniert, ab sofort bis zum 15. Januar 2019 entgegen. Die Unterlagen dazu stehen auf der Website des Projektes guarantEE unter www.guarantee-project.eu zum Download bereit.
Eine internationale Expertenjury wählt die Preisträger aus. Die Gewinner werden Anfang 2019 bei einer Preisverleihung in Brüssel geehrt. Ausgeschrieben wird der EESA innerhalb des europäischen Projekts guarantEE, in dem Partner aus 13 Ländern zusammenarbeiten. Sie entwickeln dabei innovative Lösungen für Energiedienstleistungen, mit denen die Energieeffizienz im Gebäudebestand verbessert und ein wirksamer Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden kann.


Warum Holz-Fertighäuser gut für die Umwelt sind

Städte, die den Klimanotstand ausrufen oder "Fridays for Future". Das Thema Klimaschutz ist in der Öffentlichkeit präsent. Produkte und Lösungen, die...

Weiterlesen

Nachhaltige Trennwandsysteme aus Holz

FSC (Forest stewardship Council) und PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification) zählen in Deutschland zu den wichtigsten...

Weiterlesen

Langlebiger Kautschuk-Belag auf rund 30.000 Quadratkilometern

Langlebig und robust für jahrzehntelange Haltbarkeit
Die 2017 eröffnete Weifang Hansen International School im neuen Technologiezentrum von Shandong...

Weiterlesen

Klimaschonender Zement

Die Schweizer Holcim AG hat einen Zement entwickelt, der durch Einsparung von Klinker deutlich weniger CO2-Emissionen verursacht. Wie sich der neue...

Weiterlesen

Formen, Farben, Materialien

Um für jede Anforderung in Bezug auf Wärme-, Schall- und Einbruchschutz und für jeden Geschmack das geeignete Fenster und die ideale Haustür zu...

Weiterlesen

Das Erfolgs-Tandem für individuelle Böden

Die Firma Lindner GFT GmbH stellt unter der Markenbezeichnung NORIT hochwertige Gipsfaser- und Trockenbauprodukte her. Die verschiedenen...

Weiterlesen