Von der Kirchenruine zum kulturellen Ort

Eine perfekte Verbindung von Alt und Neu. Die wärmegedämmte Vorhangfassade mit integrierter Brandschutztür bietet ein Maximum an Transparenz und natürlichem Lichteinfall. / Quelle: Forster GmbH

Sie hatte schon eine lange und bewegte Geschichte hinter sich, als sich zwei Kunstliebhaber in die einstige Kirche in Vachères verliebten. „Romantisch, voller Risse und mit viel Grün bewachsen“, fanden Nathalie Plouvier und Bernard Terson die Eglise Saint Christophe in dem kleinen Bergdorf vor. Sie kauften den Sakralbau aus dem 13. Jahrhundert und restaurierten ab Anfang 2005 den Chor und den Glockenturm. Einige Jahre später folgten das Dach sowie die Nordfassade des Kirchenschiffes. Die Vision der Bauherren: ein Ort für kulturelle Veranstaltungen inmitten der beeindruckenden Landschaft der Alpes-de-Haute-Provence. Im Juli 2014 war es dann soweit: Nach neun Jahren Restaurierung und Erweiterung zog neues Leben in die ehemalige Kirche ein. Verbunden durch ein zeitgemäss umgesetztes Spitzbogendach treffen hier Vergangenheit und Zukunft in faszinierenden Gegensätzen aufeinander: grobe Natursteinwände auf eine filigrane Stahl-Glaskonstruktion, massive, geschlossene Bauelemente auf eine komplette Öffnung der Fassade zur Landschaft. 

Thermisch isolierte Vorhangfassade mit integrierter Feuerschutztür. Verwendete Profilsysteme aus Stahl:
forster thermfix light für die Fassade. forster fuego light für die Eingangstür. / Quelle: Forster GmbH

Alt und Neu verbunden
Nach ihrem Bau im 13. Jahrhundert diente die Eglise Saint Christophe als Friedhofskapelle ausserhalb der Stadtmauern von Vachères. Später hatte man sie zur Hauptkirche erweitert und an den Ort angebunden. Aufgrund der Erdbebengefahr und Instabilität der Substanz konnte die Kirche für die Umnutzung nicht identisch rekonstruiert werden – zu schwer und starr war die Bausubstanz. Erdbeben waren auch der Grund, dass die Gläubigen nach mehreren Einstürzen post-romanischer Erweiterungen den Ort im 17. Jahrhundert verliessen und in den stabileren Süden des Dorfes zogen. Damit war die Kirche dem Verfall preisgegeben.

Prägendes und weithin sichtbares neues Element nach der Restaurierung ist der dem ursprünglichen Gewölbe nachempfundene Spitzbogen über dem Kirchenschiff. An der Ostseite fügt sich das neue Dach an die teils freistehende Giebelwand des Glockenturms. Die massive, fast 2 Meter dicke Bestandswand aus Natursteinen im Süden und die filigrane Stahl-Glas-Fassade im Norden rahmen das neue Gewölbe. Einen spannenden Kontrast bilden die Rauheit, Unregelmässigkeit und Vielfältigkeit des alten Gemäuers zur Ebenheit und regelmässigen Metrik der Vorhangfassade. Die Spitzbogen-Kassettenelemente des Daches verbinden im übertragenen Sinn die Geschichte der Eglise Saint Christophe als sakraler Raum mit ihrer jetzigen Funktion als Ort für kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen und Konzerte. Nach Norden öffnet sich der Raum über die neue holzbeplankte, auf Mauerresten und Felsen mit einer Stahlkonstruktion aufgebaute Terrasse zur Gebirgskette des Luberon. 

Thermisch isolierte Vorhangfassade mit integrierter Feuerschutztür. Verwendete Profilsysteme aus Stahl:
forster thermfix light für die Fassade. forster fuego light für die Eingangstür. / Quelle: Forster GmbH

Spitzbogen-Elemente vorfabriziert 
Innerhalb von zweieinhalb Monaten wurden die sechs, jeweils 2,40 Meter breiten Spitzbogen-Elemente komplett in der Werkstatt gefertigt. Lediglich die äussere Abdeckung aus Zink wurde vor Ort aufgebracht. Wassergeschnittene Kertobögen – ein leistungsfähiger Holzwerkstoff aus mehreren Furnierschichten finnischer Fichte – bilden den Rahmen, verstrebt mit OSB-Platten. Zwei Schichten Steinwolle mit dazwischenliegendem Luftraum tragen zur Wärme- und Schalldämmung bei. Ein schwarzes Akustikvlies auf der Raumseite unterstützt zum einen die Raumakustik bei musikalischen Darbietungen. Zum anderen betont es die Struktur und Farbe der auf Abstand gesetzten, parallelen Holzlamellen. 

Aufbau der Spitzbogenelemente (Breite 5,18 m, Höhe bis in die Spitze 3,86 m):

  • Zinkdeckung
  • Konterlattung
  • Dachdichtungsbahn
  • OSB 2 Lagen
  • Doppel-T-Träger aus Kerto und OSB
  • OSB 9 mm 1 Lage
  • Konterlattung Kerto 50 x 39 mm
  • Akustikvlies schwarz
  • Holzlamellen 60 x 20 mm
Quelle Forster GmbH

Optimierte und tragende Konstruktion
Ein Kran, in rund 25 Metern Entfernung platziert, hievte die 1650 Kilogramm schweren Spitzbogen-Elemente an ihre Position. Den baulichen Gegebenheiten entsprechend ist die Seite der Elemente, die auf dem Mauerwerk an der Südseite aufliegt, kürzer als diejenige an der Nordseite. Dort wurden die temporären Stützen sukzessive durch 24 Stahlstützen ersetzt und die Vorhangfassade als Pfosten-Riegel-Konstruktion von unten aufgebaut. Die Stahlstruktur (PRS – Profile rekonstituiert und geschweisst) übernimmt sowohl die Kräfte aus dem Dach als auch aus der Vorhangfassade. Jeweils vier der schlanken und flachen Stützen mit Ausschnitten tragen ein Spitzbogen-Element. Drehgelenke an Kopf und Fuss der Stützen nehmen Deformationen durch Windlast nach EN 12179 mit bis zu + 3.0 kN/m² bzw. 2.0 kN/m2  Sicherheitslast auf. 

Bei Abendsonne spielt die Stahlkonstruktion einmal mehr ihre Leichtigkeit aus: Sie rahmt den Blick auf die grandiose Landschaft und ein warmes Licht verzaubert den Raum mit seinem „Rücken“ aus Naturstein. Glasfenster mit abstrakten Motiven in den Ausschnitten der beiden Giebelwände bringen intensiv farbige Akzente ein. In der Apsis setzt eine umlaufende LED-Leiste das rund 30 Zentimeter breite Fenster in Szene – unterstützt durch indirekte Beleuchtung an den Seiten des Chors. Strahlt die Sonne von Westen durch das runde Glasfenster im Giebel, entsteht ein interessantes Farbspiel des Motivs auf dem glatten Boden.  

Quelle: Forster GmbH
 

Filigrane und multifunktionale Profile 
Dank der schmalen Ansichten der Stahlprofile ist es gelungen, die filigrane und leichte Fassadenkonstruktion umzusetzen. Die ca. 4,30 hohe Verglasung aus Verbundglas (VGS 66.2) wurde mit dem vielseitig einsetzbaren und wirtschaftlichen System „forster thermfix light“ montiert, welches an bereits existierende Baustrukturen angepasst werden kann. Bei der Wahl von Grösse und Gewicht der Füllungselemente bietet „forster thermfix light“ grosse Freiheit, da die Glaslager auf die Konstruktionsvariante abgestimmt werden. Ausserdem kann die Unterkonstruktion für Fassaden und Festverglasungen frei gewählt und das Dichtungssystem einfach aufgebracht werden: sowohl handelsübliche Stahl- und Aluminiumprofile als auch Holzunterkonstruktionen sind möglich.

Flächenbündige Türelemente
Über die beiden in das Konstruktionsraster eingefügten zweiflügeligen Türelemente des Systems „forster fuego light“ gelangt man vom Kirchenschiff auf die Terrasse. Die schmalen Stahlrahmen mit grosser Glasfläche wirken ebenso filigran und lichtdurchlässig wie die Fassade und fügen sich flächenbündig als jeweils 2,40 breite Elemente ein. Verdeckt liegende Bänder und integrierte Türschliesser reduzieren die sichtbaren Elemente auf ein Minimum. Die Brand- und Einbruchschutztüren bieten zuverlässige Sicherheit für die neu gestalteten Innenräume und die Ausstellungsgegenstände.

Erfolgreiche Teamarbeit
Beauftragt für den Entwurf der zeitgenössischen Struktur des Gebäudes haben die Bauherren einen Kenner des Ortes: den Architekten Gaspard Lautrey, der in Vachères aufgewachsen ist und sich mit seinen ungewöhnlichen Arbeiten aus Metall einen Namen gemacht hat. Mit seinem Büro C-Cube steht er für die Kunst, die Eigenarten der Materialen auszuleben und mit ihnen zu interagieren. Neben dem Entwurf der Gebäudestruktur konzipierte Lautrey die Holzterrasse und die LED-Leuchten, die die Kunstwerke ins optimale Licht rücken. Lesarchitectes FG übernahmen die Ausführung. Büroinhaber François Gautier betont, dass eine derartig hohe Architekturqualität nicht ohne die Konzeption von C-Cube möglich gewesen wäre. Es sei das Werk eines Teams, das man hier sehe.

Nathalie Plouvier und Bernard Terson empfinden ihre Eglise Saint Christophe als ein wenig unkonventionell. Seit Sommer 2014 laden sie regelmässig in ihren Ausstellungsraum mit sehr reinem Nordlicht und einer ausgezeichneten Akustik, wie sie schwärmen.

Informationen zu forster thermfix light:
https://www.forster-profile.ch/de-de/profilsysteme-in-stahl-und-edelstahl-fuer-waermedaemmung-und-sicherheitsanwendungen/forster-thermfix-light.html 

Informationen zu forster fuego light:
https://www.forster-profile.ch/de-de/profilsysteme-in-stahl-und-edelstahl-fuer-waermedaemmung-und-sicherheitsanwendungen/forster-fuego-light.html 

Website:
www.forster-profile.ch 



 

 

 

 

 

Wie ein Wachhund
Aber nicht durch Wurst bestechlich

Erlebe, was dein Zuhause kann – dank innogy Haustechnik: Fenster- und Türsensoren verraten dir auch unterwegs, ob alles fest verschlossen ist. Smarte Rauchmelder schlagen bei Bedarf sogar auf deinem Smartphone Alarm – und der Bewegungsmelder für Innenräume informiert dich über alle Geschehnisse in deinem Zuhause. Alle Komponenten erhältst du gebündelt in unserem SmartHome Sicherheitspaket. So hast du dein Zuhause im Griff wie noch nie. Mehr Infos unter innogy.com/smarthomeangebot 


Das innogy SmartHome Sicherheitspaket für 149 € inkl. MwSt.

Wohnraum geSTAHLten

Alt und Neu verbunden

Durch das ideale Zusammenspiel von Alt und Neu entstehen immer wieder überraschend individuelle Raumkonzepte.

Schlanke Optik

Auch vom Innenraum aus gesehen besticht forster unico XS durch seine dezent schlanke Optik ohne breite Rahmen. 

Einbruchhemmung und Dichtungsebenen

Trotz seinem schlanken Erscheinungsbild macht das System in Sachen Sicherheit keine Kompromisse. 

Pergolamarkise von Weinor ausgezeichnet

Eigentlich stehen die Iconic Awards für anspruchsvolles Innenraum-Design. Doch die zunehmende Bedeutung des „Outdoor-Living“, also das...

Weiterlesen

Wohnraum geSTAHLten

Bei der Renovation und Sanierung von Wohnraum sind heute viel Licht und Transparenz gefragt. Moderne Elemente sollen gezielt neue Akzente setzen....

Weiterlesen

Das Ziel stets vor Augen

Kneer-Südfenster ist ein leistungsstarkes und breit aufgestelltes Familienunternehmen in der dritten Generation. Als Komplettanbieter von Fenstern und...

Weiterlesen

Terrassenverglasung nach Maß

Seit Kurzem bietet SUNFLEX neben den altbewährten Falt-Schiebe-Systemen, Schiebe-Dreh-Systemen und Horizontal-Schiebe-Wänden auch die passende...

Weiterlesen

Optigrün Systemlösung Retentionsdach Typ Drossel 4.0 "Smart Flow Control"

Die Optigrün-Drossel 4.0 „Smart Flow Control“ ist eine intelligente und dynamische Drossel für Retentionsdachbegrünungen, die durch Vorhersagen, bzw....

Weiterlesen

Immer genug Frischluft

Für die CO2-Messung in Gebäuden, die mit der KNXGebäudebustechnik ausgerüstet sind, eignen sich die Wandsensoren KNX AQS/TH-UP gl und KNX AQS/TH-UP...

Weiterlesen