Gesundes Haus – gesunder Mensch

Bild: Rainer Bloch Verlag

Die Erfahrungen, die der Autor Guy Laforge durch seine Krankheiten gemacht hat, haben ihn gelehrt, dass der Wohnort, der Standplatz des Hauses, die Baumaterialen und die Wohnungseinrichtung entscheidenden Einfluss auf den Gesundheitszustand der Bewohner nehmen können. Mit diesem Buch teilt er sein Fachwissen zu den Themen Strahlenkunde und Baubiologie.

„Meine unerklärlichen Wirbelsäulen- und Gelenkprobleme, Schlaflosigkeit, Lungen- und Darmerkrankungen sowie die Ohnmacht der Mediziner haben mich zum Nachdenken gezwungen. Die unsichtbaren Erdstrahlen und der Elektrosmog haben mich anfangs sehr skeptisch gestimmt. Ich bin diesen Strahlungen versuchsweise ausgewichen oder habe sie ausgeschaltet. Die rasche Besserung meines Gesundheitszustandes war verblüffend. So begann ich mich für Baubiologie zu interessieren. […] 

Eine biologische Bauweise muss nicht teurer als eine herkömmliche sein. Der Bauherr kann selbst dazu beitragen, ein menschenfreundlicheres Haus mit biologisch besseren Baustoffen ohne Mehrkosten zu bauen. Es fordert zwar mehr persönlichen Einsatz, was die Auswahl und Kontrolle der Baustoffe angeht, doch das Endergebnis der Bemühungen kann der beste Beitrag zur Gesunderhaltung der ganzen Familie sein. […]

Ein in allen Hinsichten gut durchdachtes Haus macht das ganze Leben lang Freude. Die Notwendigkeit, mehrmals im Leben zu bauen, um aus den Fehlern zu lernen, wird sich somit erübrigen und viele Kosten und Stress ersparen. Dann gilt nämlich der Spruch nicht mehr: Das erste Haus ist für den Feind, das zweite für den Freund und das dritte für sich selbst. […] 

Das Bedürfnis vieler Bauherren, ein Biohaus zu bauen, beruht oft auf negativen Erfahrungen in Sachen Gesundheit. Die meisten dieser Bauherren haben sich sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt und können durch ihre Erfahrungen die Fähigkeiten eines Architekten bestimmt gut einschätzen. Diese Bauherren sind oft sehr engagiert und können wertvolle Tipps und Auskünfte über Baubiologie und über die Qualifikation eines Bioarchitekten erteilen. […]

Es ist also sehr viel besser, mit Sorgfalt alles vorher zu durchdenken, als sich nachher unendlich zu ärgern und sich im eigenen Heim unwohl zu fühlen. Es ist besser, in einem kleinen, feinen und gut durchdachten Haus mit einer tragbaren finanziellen Belastung zu leben, als in einem kaum finanzierbaren Prunkstück der Architektur, das letztendlich durch die täglichen finanziellen Sorgen nur eine Art Gefängnis für die Seele darstellt.“ (Guy Laforge an seine Leser)

Guy Laforge
Gesundes Haus – gesunder Mensch
Erschienen 2018 im Rainer Bloch Verlag, Weinheim
317 Seiten, 20,5 x 15 x 3 cm, Taschenbuch
ISBN: 978-3942179416
27,50 EUR

Mehr Informationen: bloch-verlag.de

Hier bei Amazon bestellen...

 

Neue biobasierte Fensteranschlussfolien

Bei dem Abdichtungsspezialisten ISO-Chemie gibt es jetzt eine umwelt- und klimafreundliche Bio-Produktlinie. Mit den neuen biobasierten...

Weiterlesen

BKI Objektdaten Energieeffizientes Bauen (Neubau) – Band E8

Ob private, öffentliche oder gewerbliche Bauherren – Auftraggeber erwarten von Architekten und Planern Kostenbewusstsein und Zuverlässigkeit bei der...

Weiterlesen

Wie Städte gesünder werden können. Fünf Thesen

Fachleute aus dem Gesundheitswesen und der Stadtentwicklung geben Anregungen für gesundheitsförderndes Handeln in Kommunen. Damit sollen zugleich...

Weiterlesen

Ökobilanz für Dämmstoffe: Das zweite Leben entscheidet

Welche Dämmstoffe schonen die Umwelt langfristig am besten: Synthetische aus Erdöl, mineralische oder erneuerbare aus nachwachsenden Rohstoffen? Ein...

Weiterlesen

Schweizer Naturkalk- und Lehmputz

Schweizer Naturkalk wird ganz anders produziert als Industriekalk. Biokalkfarben und Biokalkputze werden nach alter Schweizer Handwerkstradition aus...

Weiterlesen

Emotionen auf Beton

Eintönige Betonfassaden können viele. Der Bauspezialist Fabrino geht einen anderen Weg: "Da gehört Leben rein", dachte sich der Hersteller innovativer...

Weiterlesen