Diesseits der Form

Bild: VAK

Architektur auf dem Weg zur Energiewende: Mit Reproduktionen von 100 Beiträgen aus 100 Ausgaben der Architekturfachzeitschrift xia Intelligente Architektur belegt und dokumentiert dieses Buch eine Epoche von fast 25 Jahren publizistischer Arbeit und verfolgt eine Spur der Vielfalt der Erscheinungsformen einer klimagerechteren Architektur.

Mit dem frühen publizistischen Engagement für Energieeffizienz, Solares Bauen und einen rationalen Technologieeinsatz im Gebäude stand die Architekturfachzeitschrift xia Intelligente Architektur Mitte der 90er-Jahre noch ziemlich alleine da. Zudem wurden der Architektur mess- und belastbare Kriterien zugeordnet, die in xia immer primär als architektonische Herausforderungen mit gesellschaftlichem Anliegen verknüpft und verstanden wurden. Den Aufhänger dazu lieferten die Energiethematik als Anlass und der Begriff „Integrale Planung“ als Lösungsweg. Im Gegensatz zu den geltenden Ordnungsprinzipien war die Redaktion davon getrieben, das etablierte Schubladendenken aufzubrechen, die am Planungs- und Bauprozess Beteiligten auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch zu bringen: Architekten, planende Ingenieure und produzierende Unternehmen gleichermaßen.

Diesseits der Form: Der selbst gewählte publizistische Auftrag von xia besteht darin, in Projekt und Fachbeiträgen der Frage nachzugehen, warum ein Gebäude so aussieht, wie es am Ende von Planung und Ausführung – also zu Beginn seiner Nutzungsphase – dasteht. Welche Einflussfaktoren haben das Projekt geformt? – Von den vorgefundenen lokalen Gegebenheiten über die Fachkompetenz der beteiligten Planer bis zur Verwendung und Verfügbarkeit einzelner Bauprodukte. 

Die vorliegende Zusammenstellung von 100 Beiträgen aus den ersten 100 Ausgaben von xia Intelligente Architektur (1994 bis 2017) belegt und dokumentiert dieses Anliegen und damit einen Abschnitt von mehr als 20 Jahren Baugeschichte, eine Entwicklung, die der Architektur ihre allgemein gesellschaftliche – auch politische – Relevanz zurückgegeben hat. Was diese Sammlung nicht ist: Sie ist keine wissenschaftliche Aufarbeitung dieser epochalen Entwicklung und kein Lehrbuch mit dem Anspruch auf Vollständigkeit. Auch sollte dem Leser bewusst sein, dass ein Teil der hierfür ausgewählten Artikel heute nicht mehr primär unter dem Aspekt der Aktualität gelesen werden kann. 

Vielmehr bildet sich hier eine durchaus subjektiv wahrgenommene und verfolgte Spur in der Vielfalt der Erscheinungsformen einer klimagerechteren Architektur ab, wie sie weltweit auf höchst unterschiedliche Art vollzogen wurde, aber so nur von Deutschland aus erkennbar war, was nicht zuletzt dem Umstand geschuldet ist, dass wesentliche Köpfe und Betreiber dieser Bewegung hier im Land ihren Standort oder Ausgangspunkt haben. Das Wissen und die Werkzeuge, die zum Entwurf und zur Realisierung einer Architektur beitragen, die den Bedürfnissen der Menschen und dem Schutz der Umwelt gleichermaßen gerecht wird, sind heute vorhanden, auch gründlich diskutiert, erprobt und teilweise mühevoll erlernt worden.

Der vorliegende Band, mit den Reproduktionen von 100 wesentlichen Beiträgen, aus fast 25 Jahren publizistischer Arbeit, möchte das dafür notwendige Verständnis befördern, die Protagonisten würdigen und deren Erfahrung an junge Architekten und Ingenieure weitertragen.

xia Intelligente Architektur
Diesseits der Form
Architektur auf dem Weg zur Energiewende

Erschienen 2017 in der Verlagsanstalt Alexander Koch, Stuttgart
555 Seiten, 31 x 23,5 x 2,5 cm, zahlreiche Abbildungen (Fotos, Zeichnungen, Diagramme), broschiert
ISBN 9783874220026
39,90 EUR

Mehr Informationen: www.fachbuchquelle.com

Hier bei Amazon bestellen...

 

 

 

 

Anzeige

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Modern: Pflegeleichte Holzfassade aus Kebony

Dieses Haus erhielt eine 123 Quadratmeter große, vertikale Holzfassade aus Kebony Character mit sichtbaren Ästen. Auf alle Kebony Produkte gibt es 30 Jahre Garantie – eine gute Investition in die Immobilie.

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Die Holzfassade wird mit einer Fläche von 63 Quadratmetern über das Satteldach fortgeführt – eine klassische Dacheindeckung gibt es hier nicht. Vordach und Spritzbereich sind über einem minimalen Sockel reduziert ausgeführt und überzeugen durch eine feine Ästhetik.

Fassadengestaltung mit unterschiedlichen Dimensionen

Der gesamte Entwurf des Holzhauses setzt mit Kebony Character auf ein sehr wi­­­­­der­­­­stands­fähiges Fassadenmaterial, das einen bewusst ausgereizten konstruktiven Holzschutz zulässt. Verschiedene Lattenbreiten eröffneten flexible Spielräume für die ungewöhnliche Gebäudehülle.

Sanierung mit spritzbarer Innendämmung

Bei der energetischen Sanierung denkmalgeschützter Fassaden kommt regelmäßig nur eine Innendämmung in Frage. Gerade hier sind die Wände jedoch häufig...

Weiterlesen

Ökologisches Baustoff-Lexikon

Gebäude-Altlasten wie Asbest, PCP, PAK und PCB sowie viele neue Gefahrstoffe veranlassen Architekten und Bauherren zunehmend, beim Bauen ökologische...

Weiterlesen

Schurwolle für bessere Raumakustik

30 Prozent aller Büro-Angestellten werden so stark durch akustische Reize abgelenkt, dass sie 15 Prozent weniger produktiv sind (vgl....

Weiterlesen

Baustoffrecycling: Entstehung – Aufbereitung – Verwertung

Die Notwendigkeit, Stoffkreisläufe im Bauwesen zu etablieren ist unbestritten. Das Wissen dazu ist an vielen Stellen vorhanden und wird im Buch...

Weiterlesen

Baukosten Gebäude Altbau 2019: Statistische Kostenkennwerte

Arbeitshilfe für die Kostenplanung bei Umbau- und Sanierungsmaßnahmen: Statistische Kostensicherheit 2019 zu 32 Altbau-Gebäudearten mit über 500...

Weiterlesen

Naturholzboden

Eiche spielt eine wichtige Rolle im Portfolio des österreichischen Naturholzbodenspezialisten mafi. Das heimische Laubholz hat eine hohe Dichte und...

Weiterlesen