Auszeichnung für die gelungene Verbindung von Funktionalität und Design

Käuferle bekommt German Design Award

Quelle: Rat für Formgebung, Fotograf: Lutz Sternstein

Wie der Rat für Formgebung Ende Oktober 2017 bekanntgab, erhielt der Torspezialist Käuferle aus Aichach für das horizontal teilbare, nicht ausschwenkende HT-Tor den German Design Award 2018 in der Kategorie „Excellent Product Design“ im Bereich „Building and Elements“. Mit rund 1.500 Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft, Design und Presse fand am 9. Februar 2018 die Preisübergabe im Rahmen der internationalen Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt am Main statt. Neben der feierlichen Preisverleihung öffnete am Abend die Ausstellung mit den ausgezeichneten Produkten im Kommunikationsdesign im Museum Angewandte Kunst Design. Der jährlich verliehene German Design Award hebt innovative Produkte und Projekte sowie ihre Hersteller und Gestalter hervor, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft wegweisend sind.

Das horizontal teilbare HT-Tor erlaubt eine individuelle Gestaltung der Anlage.
Bild: Sven Rahm fotografie

Die neue HT-Torkonstruktion vereint die Vorteile von Sektional- und Kipptor und bietet gleichzeitig größten Gestaltungspielraum. Derzeit kommen im privaten Hausbau vor allem Kipp- oder Sektionaltore zum Einsatz. HT-Tore verbinden die positiven Eigenschaften dieser Torarten und stellen damit eine interessante Alternative dar, die Vorteile in der Verarbeitung, Konstruktion sowie Möglichkeiten zur Individualisierung bietet. Die horizontale Teilung erlaubt eine individuelle Beplankung des Torflügels. Verschiedenste Beläge eignen sich daher für die Konstruktion. Im Vergleich zur Sektionaltorkonstruktion reduziert sich das Fugenbild, was zusätzliche Freiheiten in der Gestaltung eröffnet. Da Zarge und Torflügel flächenbündig angelegt sind, lässt sich die Toranlage nahtlos in Fassaden einfügen. Gleichzeitig schwenkt das HT-Tor – im Gegensatz zu Kipptoren – nicht nach außen aus.

Der Schwenkradius im Inneren der Garage ist sehr gering und der vorhandene Platz kann so optimal genutzt werden.
Bild: Sven Rahm fotografie

Aus über 5.000 Einreichungen, von denen 758 aus dem Ausland kamen, hat die Jury die Käuferle GmbH & Co. KG zu einem der Gewinner gekürt. Bei der Auswahl kann der Deutsche Rat für Formgebung auf viele Jahrzehnte Erfahrung zurückgreifen. Seit über 60 Jahren ist er die zentrale Institution für eine disziplinübergreifende Designvermittlung in Deutschland. Die Jury des Rates zeichnet mit dem Preis jährlich hochkarätige nationale sowie internationale Einreichungen im Produkt- und Kommunikationsdesign aus.

Klug kombiniert: Mit KLB-Schornsteinen die richtigen Bedingungen für modernes Heizen schaffen

Wärmepumpen gelten als nachhaltig und kosteneffizient. Besonders im Neubau sind sie daher gern genutzt. Kommt es jedoch zu sehr kalten Temperaturen,...

Weiterlesen

Neue Filteranlage reduziert Stickoxid im OPTERRA Werk Karsdorf

Das traditionsreiche OPTERRA Werk Karsdorf bleibt auch in Zukunft nicht nur einer der wichtigsten Produzenten von Zement für Sachsen-Anhalt, Sachsen,...

Weiterlesen

Holzwolle-Akustikplatten – Kreativität kennt keine Grenzen

Die neue Produktlinie HERADESIGN® creative bietet die Möglichkeit, Innenräume mit Holzwolle-Akustikplatten in fast jeder gewünschten Form und...

Weiterlesen

Einzigartige Lichtobjekte

Lucem Lichtbeton ist eine Mischung aus Feinbeton  und lichtleitenden Fasern. Hunderttausende eingebetteter optischer Fasern leiten das rückseitig...

Weiterlesen

Testsieger: „sehr gut“

Unter 15 von der Zeitschrift „Ökotest“ geprüften farblosen Hartwachs-Ölen erzielte das Hartwachs-  Öl eco von Remmers als einziges die Gesamtnote...

Weiterlesen

Demkmalgereicht saniert

 Nach fünf Jahrzehnten der Gebäudenutzung war eine grundlegende Sanierung des Landtags in Stuttgart notwendig. Dabei erfolgte auch eine Modernisierung...

Weiterlesen