KfW Award Bauen 2018

Bewerbungsverfahren in Endphase

Das ist der Kaulsdorfer Kastanienhof. Zehn Familien und Paare, davon vier in der ehemaligen Scheune, leben hier das scheinbar Unvereinbare: Sie wohnen ländlich und zugleich städtisch in Berlin – vom nahen S-Bahnhof sind es nur zwölf Minuten zur Szeneviertel Friedrichshain. Sie haben ein bäuerliches Denkmal bewahrt, aber darin neue Wohnungen untergebracht, die hell, geräumig, zeitgemäß gestaltet, energieeffizient und barrierearm sind. Dank so vielen Qualitäten in einem einzigen Projekt haben sie den KfW-Award Bauen 2017 gewonnen. Quelle: www.kfw.de

Am 01. März 2018 endet die Bewerbungsphase für den KfW Award Bauen 2018. Bis dahin können sich private Bauherren oder Baugemeinschaften bewerben, die in den vergangenen fünf Jahren ein Neubau-Projekt umgesetzt oder ein bestehendes Gebäude erweitert, umgewidmet, modernisiert oder belebt haben. Bewertet und prämiert werden die eingereichten Projekte gesamthaft. Entscheidend ist die richtige Balance aus gelungener Architektur und Erscheinungsbild, guter Integration in das bauliche Umfeld, Energie- und Kosteneffizienz, zukunftsorientierter und nachhaltiger Bauweise, optimaler Raum- und Flächennutzung sowie auch individueller Wohnlichkeit.

Der KfW Award Bauen solle die Bauherren von heute und morgen dabei inspirieren, bestehenden Wohnraum vorausschauend zu sanieren und neuen Wohnraum zukunftsorientiert zu planen, so Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe. Man zeichne mit dem KfW Award Bauen Wohnprojekte aus, die den Anforderungen unserer Zeit in vorbildlicher Weise gerecht würden. Dabei stehe die Verbindung von gelungener Architektur mit Energieeffizienz, Barrierefreiheit und Wohnkomfort im Mittelpunkt.

Der KfW Award Bauen ist mit insgesamt 35.000 EUR dotiert. In den Kategorien "Neubau" und "Bauen im Bestand" (anbauen, umbauen, modernisieren) erhalten die Gewinner insgesamt 30.000 EUR. Der erste Preis in den beiden Kategorien ist jeweils mit 7.000 EUR dotiert, derzweite Preis mit jeweils 5.000 EUR und die Gewinner des dritten Preises erhalten jeweils 3.000 EUR. Darüber hinaus hat die Jury unter dem Vorsitz von Architekt Prof. Hans Kollhoff die Möglichkeit, einen mit 5.000 EUR dotierten Sonderpreis zu vergeben.

Die Prämierung findet mit einer feierlichen Preisverleihung am 17. Mai 2018* in der Hauptstadtrepräsentanz der Bertelsmann AG, Unter den Linden 1, Berlin statt.

Informationen und Bewerbungsunterlagen stehen ab sofort unter www.kfw.de/award-bewerbung zur Verfügung.

*Das Datum der Preisverleihung wurde geändert (vorher: 24. Mai 2018).

Das Ziel stets vor Augen

Kneer-Südfenster ist ein leistungsstarkes und breit aufgestelltes Familienunternehmen in der dritten Generation. Als Komplettanbieter von Fenstern und...

Weiterlesen

Terrassenverglasung nach Maß

Seit Kurzem bietet SUNFLEX neben den altbewährten Falt-Schiebe-Systemen, Schiebe-Dreh-Systemen und Horizontal-Schiebe-Wänden auch die passende...

Weiterlesen

Optigrün Systemlösung Retentionsdach Typ Drossel 4.0 "Smart Flow Control"

Die Optigrün-Drossel 4.0 „Smart Flow Control“ ist eine intelligente und dynamische Drossel für Retentionsdachbegrünungen, die durch Vorhersagen, bzw....

Weiterlesen

Immer genug Frischluft

Für die CO2-Messung in Gebäuden, die mit der KNXGebäudebustechnik ausgerüstet sind, eignen sich die Wandsensoren KNX AQS/TH-UP gl und KNX AQS/TH-UP...

Weiterlesen

Alles effizient steuern

Licht und Heizung einfach und wirkungsvoll steuern– das geht perfekt mit den neuen Komponenten von Rademacher. Herzstück ist der Home-Pilot, der für...

Weiterlesen

Gewächshaus im Schrank

Osram beteiligt sich am Münchner Unternehmen agrilution. Das Start-Up bietet einen intelligenten Gewächsschrank für zu Hause an. Auch ohne...

Weiterlesen