HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR

Ausstellung vom 02.-14.02.2018 in München

Quellen: www.holz.ar.tum.de, www.pixabay.com

Vom 02. Februar bis zum 14. Februar 2018 zeigt die Ausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR“ den aktuellen Stand der Technik, das Potential und die universelle Einsetzbarkeit des Holzbaus.

Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung – das sind die großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Zum effektiven Klimaschutz gehört auch eine klimafreundliche Bauweise. Und damit kommt gerade dem energieintensiven Bausektor eine entscheidende Rolle zu, den Ausstoß an Treibhausgasen zu reduzieren. Wenn es um nachhaltiges, ressourcenschonendes und ökologisches Bauen geht, kommt immer stärker ein Baustoff in den Fokus der Betrachtung, der als Material der Zeit erscheint: Holz. Es schützt unser Klima in dem es CO2 speichert und langfristig der Atmosphäre entzieht. Neben diesem Potential für den Klimaschutz sprechen auch die konstruktiven Vorteile in vielen Fällen für den Baustoff Holz.

Holz ist wesentlich leichter als andere Baustoffe. Damit ist es für Aufstockungen bestens geeignet. Holz ist schlank. Schlanke Wände und Decken bedeuten mehr Wohnraum. Die hohe Vorfertigung erlaubt extrem kurze Bauzeiten. Und nicht zuletzt: Holz ist extrem vielseitig und damit besonders geeignet, Lücken im urbanen Bereich schnell zu schließen. Holz ersetze andere Baustoffe, die nicht auf nachwachsenden Rohstoffen basieren, und müsse deshalb im Bauwesen zu Gunsten des Klima- und Ressourcenschutzes und im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung eine zentrale Rolle spielen, so Prof. Dr. Werner Wahmhoff, stellvertretender Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Osnabrück (DBU). Auch in Städten gebe es noch Entwicklungspotenzial für den Einsatz von Holz als Baustoff.

Ein Besuch der Ausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR – Entwerfen, Konstruieren und Bauen mit Holz“ lohnt sich für alle, die sich über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Rohstoffs Holz im Bauwesen informieren wollen. Denn in der von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Osnabrück (DBU) fachlich und finanziell geförderte Wanderausstellung werden nicht nur beispielhaft Gebäude gezeigt, die in den letzten beiden Jahren entstanden sind und damit den aktuellen Stand der Technik im Holzbau zeigen. Zu sehen sein wird auch die Vielfalt der ökologischen, architektonischen und konstruktiven Möglichkeiten des Holzbaus. Vorgestellt werden diese am Beispiel von Bauprojekten aus den Kategorien „Neubau“, „Bauen im Bestand“ sowie „Komponenten / Konzepte“. In der Kategorie „Komponenten / Konzepte“ gibt die Ausstellung einen Ausblick auf Bauprodukte, Bausysteme oder innovative Planungs- und Baukonzepte, die zukunftsfähige Lösungen im Bauwesen ermöglichen.

Die Ausstellung wird am 02. Februar 2018 um 17.30 Uhr im Oskar-von Miller Forum mit einem Vortrag von Prof. Hermann Kaufmann eröffnet.

Immer genug Frischluft

Für die CO2-Messung in Gebäuden, die mit der KNXGebäudebustechnik ausgerüstet sind, eignen sich die Wandsensoren KNX AQS/TH-UP gl und KNX AQS/TH-UP...

Weiterlesen

Alles effizient steuern

Licht und Heizung einfach und wirkungsvoll steuern– das geht perfekt mit den neuen Komponenten von Rademacher. Herzstück ist der Home-Pilot, der für...

Weiterlesen

Gewächshaus im Schrank

Osram beteiligt sich am Münchner Unternehmen agrilution. Das Start-Up bietet einen intelligenten Gewächsschrank für zu Hause an. Auch ohne...

Weiterlesen

Licht im Labor

Mit dem Neubau des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen in Bonn (DZNE) entsteht ein attraktiver Forschungsstandort. feco-feederle...

Weiterlesen

Gesünder wohnen

Linitherm Polyurethan-Dämmstoffe von Linzmeier sind die ersten ihrer Art, die das Sentinel Haus Institut in sein Onlineportal „Bauverzeichnis...

Weiterlesen

Farbenfrohes Mobiliar

Für die Essener Innenstadt wurden FreiraumMöbel entwickelt, die einen Anteil recycelter Plastiktüten als Grundstoff aufweisen. Für dieses Projekt...

Weiterlesen