Für Nachhaltigkeit ausgezeichnet

20 Shopping-Center

DGNB zeichnet 20 Shopping-Center der ECE und Deutsche EuroShop AG für Nachhaltigkeit aus. Von links: Maria Hill (Director Sustainability & Internal Services ECE), Dr. Christine Lemaitre (Geschäftsführender Vorstand DGNB), Markus Lentzler (Managing Director Architecture & Construction ECE), Wilhelm Wellner (Vorstand der Deutsche EuroShop AG), Prof. Dr. Joachim Hirschner (DGNB Senior-Auditor), Johannes Kreißig (Geschäftsführer DGNB GmbH) Quelle: www.ece.de

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat auf der Expo Real in München 20 von der ECE gemanagte Shopping-Center aus dem Portfolio der Deutsche EuroShop AG mit Nachhaltigkeitszertifikaten ausgezeichnet. Sieben Center erhielten eine Platin-Zertifizierung und 13 eine Zertifizierung in Gold.

Grundlage für die erfolgreich abgeschlossenen Zertifizierungen bildet das DGNB-Basiszertifikat für Gebäude im Betrieb, das die ECE 2016 als erstes Unternehmen überhaupt aufgrund ihrer nachhaltigen Arbeitsprozesse erhalten hat. Vom Einkauf über Instandhaltung bis hin zu „Green Lease“ – d.h. auf Nachhaltigkeit gerichtete Mietverträge – hat die ECE ihre Instrumente und Abläufe optimiert, so dass heute alle von ihr gemanagten  Shopping-Center nach einheitlichen Nachhaltigkeitsstandards betrieben werden. 

Darauf aufbauend haben sich die ECE und die Deutsche EuroShop AG entschieden, 20 Center einer individuellen Bestandszertifizierung durch die DGNB zu unterziehen, mit dem Ziel die Shopping-Center kontinuierlich weiterzuentwickeln. Hierbei stehen insbesondere objektspezifische Eigenschaften wie z.B. Energieverbrauch, soziokulturelle Angebote oder das Thema Mobilität im Fokus. Mit diesem Vorgehen wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt und alle drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie und Soziales – werden kontinuierlich geprüft und optimiert. „Das DGNB Zertifikat für Gebäude im Betrieb hat sich für uns als praktisches Werkzeug etabliert,“ so Maria Hill, Director Sustainability & Internal Services bei der ECE. „Es hilft uns dabei, unsere Projekte  – national wie international – fort-laufend zu optimieren, was letztlich auch den Eigentümern der von uns entwickelten Shopping-Center zugute kommt.“

Die Platin-Zertifikate gehen an das A10 Center Wildau bei Berlin, das Billstedt-Center Hamburg, die City-Galerie Wolfsburg, das Phoenix-Center Hamburg, die Stadtgalerie Passau, die Árkád Pécs in Ungarn und die österreichischen City Arkaden Klagenfurt. Diese Center erzielten in vielen der von der DGNB untersuchten Bereiche besonders gute Ergebnisse.

So weist beispielsweise das Billstedt-Center Hamburg dank seines Energie-Monitorings einen vorbildlichen Energieverbrauchswert auf. Hierfür werden kontinuierlich Daten zu Wärme und Stromverbrauch erfasst, analysiert und daraus Optimierungsmöglichkeiten abgeleitet. Das Center fördert zudem in besonderem Maße nachhaltige Mobilität und bietet in seiner unmittelbaren Umgebung sowohl Car- als auch Bike-Sharing-Stationen an. Das Phoenix-Center Hamburg verfügt unter anderem über ein spezielles Licht- und Energiekonzept mit dynamischer Steuerung und energieeffiziente Leuchtmittel der neuesten Generation. Auch im Bereich Soziales kann es dank seiner vielfältigen Services für Familienfreundlichkeit und Inklusion sowie seniorengerechter Angebote überzeugen. Vorbildlich sind auch die Árkád Pécs aufgestellt, an denen die Deutsche EuroShop AG und HGA Capital zu je 50% beteiligt sind: Mieterbefragungen zu den relevanten DGNB-Themen belegen eine hohe Nutzerzufriedenheit. Dank eines Online-Energiecontrollings zählen sie – wie auch das Billstedt Center und das Phoenix-Center – zu den Vorreitern in Sachen Energieeinsparung.

Zu den Shopping-Centern, die mit einem DGNB-Zertifikat in Gold ausgezeichnet wurden, gehören der City-Point Kassel, die Altmarkt-Galerie Dresden, die Stadtgalerie Hameln, das Allee-Center Hamm, die City-Arkaden Wuppertal, das Herold-Center Norderstedt, das Rathaus-Center Dessau, das Rhein-Neckar-Zentrum Viernheim, das Main-Taunus-Zentrum Sulzbach, das Forum Wetzlar, das Allee-Center Magdeburg, das Saarpark-Center Neunkirchen und die Galeria Bałtycka in Danzig, Polen.

Beim Nachhaltigkeitsmanagement der ECE spielt eine professionelle Organisationsstruktur mit klaren Verantwortlichkeiten eine zentrale Rolle. Mit dem vor vielen Jahren gegründeten Nachhaltigkeitsteam wird Nachhaltigkeit in allen Geschäftsbereichen gelebt und in die Arbeitsabläufe integriert. Zudem stellen ein zentraler Nachhaltigkeitsbeauftragter sowie ein externer Nachhaltigkeitsbeirat  sicher, dass das Thema fest im Unternehmen verankert ist und kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Ein erhebliches Potenzial gibt es in der nachhaltigen Ausrichtung der Bestandsflächen. Aus diesem Grund hat die ECE ein „Handbuch für den nachhaltigen Betrieb von Shopping-Centern“ entwickelt. Es liefert den Center-Managern und den Technical Managern vor Ort praktische Handlungsempfehlungen anhand von Best-Practice-Beispielen. Das Handbuch enthält Checklisten, mit denen das Center-Management sämtliche Bereiche des Betriebs auf Nachhaltigkeit prüfen kann – vom Parkhaus über den Energie- und Wasserverbrauch bis zum Beschwerdemanagement. Ziel ist es, einheitliche Umweltstandards in allen ECE-Centern sicherzustellen. Dieses und weitere Nachhaltigkeitshandbücher stellt die ECE allen Interessierten unter www.ece.de/nachhaltigkeitshandbuecher zur Verfügung. Mehr zur Nachhaltigkeit bei der ECE: www.ece.de/nachhaltigkeit  

Autarkes Gebäude

Bei der IFA hat Panasonic Heiz- und Kühlsysteme ein energieautonomes Haus vorgestellt. Unter dem Titel „Smart Energy“ wurde präsentiert, wie ein...

Weiterlesen

Iconic Award 2017

Die elka Holzwerke setzen für esb-Platten harzarme Fichtenspäne ein, welche geringe VOC (Volatile Organic Compound) generieren. Die Fichten stammen...

Weiterlesen

Urban Retreat

Die neue Kollektion „Urban Retreat“ von Interface ist inspiriert durch die Biophilie – die Liebe der Menschen zur Natur. Die Designs kreieren überall...

Weiterlesen

Grüne Aufzüge

In allen New Gen2-Aufzügen von Otis werden stahlseelenarmierte PU-Gurte verbaut, die keine Schmiermittel benötigen und im Vergleich zu herkömmlichen...

Weiterlesen

Hamburger Stil

Zu Beginn des Jahres wurde die stanzbare Sockelleiste „Hamburger Stil“ auf der BAU präsentiert. Ab sofort gibt es die Kernsockelleiste, die sich...

Weiterlesen

Holzdämmung

Die Holzfaser-Dämmplatte Isolair von Pavatex by Soprema steht nun auch als zugelassene Putzträgerplatte für Wärmedämmverbundsysteme zur Verfügung. Sie...

Weiterlesen