Dämmen mit INTHERMO im urbanen Raum

Innovationen auf dem 10. Europäischen Holzbau-Kongress in Köln

Bild: INTHERMO

Am 18. und 19. Oktober 2017 findet im Kölner Kongresszentrum Gürzenich der 10. Europäische Holzbau-Kongress „EBH 2017“ statt. Zu den Ausstellern gehört traditionell auch der ökologisch orientierte WDVS-Entwickler INTHERMO aus Ober-Ramstadt in Südhessen. Der renommierte Bauzulieferer hat sich auf Fassadendämmsysteme in Premium-Qualität spezialisiert und zählt zu den bevorzugten Partnern des handwerklichen Holzrahmenbaus wie auch des industriellen Holzfertigbaus.

INTHERMO stellt in diesem Jahr auch eine, eigens für den Holzbau entwickelte, vorgehängte hinterlüftete Fassade vor, ferner einen gewichtsoptimierten Gefachdämmstoff aus Nutzhanf sowie wasserunempfindliche Fassadenbau-Detailprodukte aus Backkork.

Das alternative Fassadendämmsystem INTHERMO VHF basiert ebenso wie das seit gut 15 Jahren im Markt fest etablierte INTHERMO WDVS auf einer erstklassigen Holzfaserdämmplatte, an der es technisch praktisch nichts mehr zu verbessern gibt. Der Clou des VHF-Systems ist daher die neuartige Putzträgerplatte aus Blähglasgranulat: Extrem fest ausgeführt, lässt sie sich mit einem Cuttermesser ganz einfach auf jedes gewünschte Format bringen und besonders zügig beschichten. Hinzu kommen weitere Handlingvorteile, über die INTHERMO in Köln informiert.

Zur Einbindung von Fenstern und Türen in das INTHERMO-Holzfaser-WDVS werden Laibungsprofile, Stürze und Unterfensterbänke aus gebackenem Naturkork empfohlen. Mit zimmermannsmäßigem Werkzeug lassen sie sich einfach und exakt auf das gewünschte Format bringen. Durch Verwendung der INTHERMO Detailprodukte werden Bauteilanschlüsse in sensiblen Fassadenbereichen robuster und weniger schadensanfällig. Das gilt auch für den Gebäudesockel! Zur Bekleidung dieses spritzwassergefährdeten, oft standortbedingt stark feuchtebelasteten Fassadenbereichs hat INTHERMO eine spezielle Sockelplatte aus 6 cm dickem Backkork im Programm, die ohne Hinterlegung durch eine Holzwerkstoffplatte direkt auf das Ständerwerk montiert werden kann. Das spart viel Zeit und trägt maßgeblich zum sicheren Schutz der Holzrahmenkonstruktion bei. Wie die Ausführung vorzunehmen ist und welche weiteren Vorteile INTHERMO Kork-Detailprodukte sowohl für Bauherren als auch für Verarbeiterbetriebe mit sich bringen, erläutern die Fassadendämmtechnik-Experten am 18. und 19. Oktober auf dem INTHERMO Stand in Köln. (az)  

Autarkes Gebäude

Bei der IFA hat Panasonic Heiz- und Kühlsysteme ein energieautonomes Haus vorgestellt. Unter dem Titel „Smart Energy“ wurde präsentiert, wie ein...

Weiterlesen

Iconic Award 2017

Die elka Holzwerke setzen für esb-Platten harzarme Fichtenspäne ein, welche geringe VOC (Volatile Organic Compound) generieren. Die Fichten stammen...

Weiterlesen

Urban Retreat

Die neue Kollektion „Urban Retreat“ von Interface ist inspiriert durch die Biophilie – die Liebe der Menschen zur Natur. Die Designs kreieren überall...

Weiterlesen

Grüne Aufzüge

In allen New Gen2-Aufzügen von Otis werden stahlseelenarmierte PU-Gurte verbaut, die keine Schmiermittel benötigen und im Vergleich zu herkömmlichen...

Weiterlesen

Hamburger Stil

Zu Beginn des Jahres wurde die stanzbare Sockelleiste „Hamburger Stil“ auf der BAU präsentiert. Ab sofort gibt es die Kernsockelleiste, die sich...

Weiterlesen

Holzdämmung

Die Holzfaser-Dämmplatte Isolair von Pavatex by Soprema steht nun auch als zugelassene Putzträgerplatte für Wärmedämmverbundsysteme zur Verfügung. Sie...

Weiterlesen