Symposium Fachwerk

Veranstaltungsreihe

Freilichtmuseum Kommern Foto:Claytec

Die Reihe Symposium Fachwerk, von Claytec und insbesondere von Ulrich Röhlen initiiert, sind ein Plädoyer für ökologisches Bauen mit Lehm und Holz. Keine Bauweise hält länger, keine Bauweise ist flexibler in der Nutzung und sie fasziniert die Menschen weltweit. Fachwerk besteht aus einem tragenden Holzgerüst und Füllungen, den Gefachen. Sie haben dem "Fachwerk" seinen Namen gegeben. Diese Bauweise etablierte sich im 13. Jahrhundert und bis heute sind unter den mehr als zwei Millionen Fachwerkbauten allein in Deutschland eine nennenswerte Anzahl von Häusern, die seit 750 Jahren durchgängig bewohnt und genutzt werden. Unsere moderne Bauweise aus Stahl und Beton hat nicht einen Bruchteil dieser Perspektive. Fachwerkhäuser funktionieren seit Jahrhunderten und allein das qualifiziert sie für eine lange Nutzung auch in Zukunft. Eine der Bauphysik dieser Gebäude entsprechende Sanierung ist ein attraktives und lohnendes Geschäft und die Erfahrung im Umgang mit dieser Bauweise lässt sich auf modernes Bauen mit Lehm und Holz übertragen. Der moderne Holzständerbau erfreut sich zunehmender Nachfrage und Beliebtheit. Lehm und Holz sind die nachhaltigsten aller verfügbaren und die ältesten Baumaterialien der Menschheit. Sie erzeugen eine einzigartige und gesunde Wohnqualität und eine flexible Nutzung über viele Jahrzehnte. Fachwerk "lebt" nicht nur deshalb, weil seine Konstruktion jede Bewegung des Untergrundes mitmacht, ohne seine Stabilität zu verlieren. Fachwerk lebt auch wegen seiner spürbaren Geschichte, die in unserem Zeitalter des Bauens nach dem Stil "schnell gebaut – kurz genutzt – schon entsorgt" Millionen Menschen aus aller Welt als Besucher von Fachwerkstädten oder Freilichtmuseen fasziniert. Fachwerk lebt aber auch, weil es stets neuen Nutzungen zuzuführen ist.

Pionier der Fachwerksanierung

Der Pionier einer systematischen Sanierung von Fachwerkgebäuden ist die Firma Claytec, die konsequent die gewachsene Bausubstanz mit modernen Lehmbaustoffen in Einklang gebracht hat. Das Produktportefolio von Claytec macht es möglich, alle Gewerke der Fachwerksanierung zu realisieren. Gleichermaßen eignet sich die im Baustoff steckende Erfahrung ganz ausgezeichnet für die Bestandssanierung und für den Neubau. Die Gründer des Unternehmens Peter Breidenbach und Ulrich Röhlen vereinen Praxis und Theorie. Während Peter Breidenbach der geborene Tüftler und Praktiker ist, kann man Ulrich Röhlen als den Spiritus Rektor aller Theorie rund um den Lehmbau bezeichnen. Zusammen mit anderen Experten wie etwa Prof. Ziegert, dem ersten Inhaber eines Lehrstuhles für Lehmbau, entstand beispielsweise das Grundlagenwerk Lehmbau-Praxis, in dem das gesamte Wissen um den Fachwerkbau, seine Sanierung und seine weitere Entwicklung praxisorientiert aufbereitet ist.

Das Symposium Fachwerk eröffnet Prof. Gerner

Das Wissen um die Lehmbau-Praxis weiter zu geben hat sich Ulrich Röhlen mit Leib und Seele auf die Fahnen geschrieben. Davon konnte man sich schon bei den ersten vier durchgeführten Symposien überzeugen. Eröffnet wurde die Serie von Prof. Gerner, der sich seit 62 Jahren dem Thema widmet und in der heutigen Fachwerklandschaft ein gefragter Experte weltweit ist. "Gerade komme ich aus Nowosibirsk in Russland, wo viele Fachwerkgebäude stehen" eröffnet er seinen Vortrag 2016 in Meerane. Und er berichtet aus seiner zweiten Heimat Buthan. Dort stehen in über 3000 m Höhe ganze Fachwerksiedlungen, um die sich der mittlerweile über achtzig Jahre alte Experte kümmert.

Auch die Symposien 2017 werden mit seinem exzellenten Vortrag eröffnet. Gerner gibt einen Überblick, "in der kürzestmöglichen Form", wie er betont. Die Fachwerkkulturlandschaft zeigt konstruktive und gestalterische Entwicklungen mit Bezügen zur Region. Auch die Kunst der Zimmerleute wird vorgestellt. Vor allem zeigt Gerner die Qualität historischer Fachwerkbauten als Basis für einen modernen Lifestyle heute. Gerners Vortrag, kurzweilig, präzise und ohne Scheu vor klaren Worten zeigt, wie die flexible Fachwerkbauweise mit ihren unbegrenzten Möglichkeiten nicht nur zukunftsfähig ist, sondern zu herausragenden Wohn- und Arbeitswelten entwickelt werden kann.

WTA Merkblätter

Im zeitlich engem Takt wird kompakt an einem Tag Wissen mit einer Inhaltsdichte geboten, für die mancher Studierende ein paar Wochen hören muss. Das zeigt ebenfalls der Vortrag Bautechnik und Bauphysik des Fachwerkhauses des Experten Frank Eßmann. Er ist ein federführender Mitarbeiter und war langjähriges Vorstandsmitglied der WTA (Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e. V.‚ München). Bei der Instandsetzung und Sanierung von Fachwerkgebäuden treten während Planung und Ausführung bautechnische und bauphysikalische Fragestellungen auf. Dazu hat die WTA bislang 14 Merkblätter herausgegeben. Anhand von Praxisbeispielen werden die Merkblätter zu Anforderungen der Bestandsaufnahme, zu Fragen Schlagregen-, Wärme-‚ Feuchte- und Brandschutz und zu den für die Instandsetzung geeigneten Materialien beantwortet. Besonders wird auch das Thema Innendämmung behandelt.

Lehmbaustoffe zur Fachwerksanierung

Der Initiator der Veranstaltung "Fachwerk-Symposium" Ulrich Röhlen referiert. Der Experte rund um den Lehmbau stellt eingebettet in einen fundierten fachlichen Kontext die Baustoffprodukte des Hauses Claytec vor. Die ausgereifte Vorstellung des Lehmbauens und der heutigen Möglichkeiten der Fachwerksanierung  durch den 2. Vorsitzenden des Dachverband Lehm Ulrich Röhlen (www.dachverband-lehm.de) lässt keine Frage offen.

Praxis und Werktisch

Die kompakte Tagesveranstaltung gliedert sich nach einem der Theorie des Fachwerkbauens gewidmeten Vormittag nach der Mittagspause einem praktischen Teil. Auch hier mischen sich professionelle Präsentation mit Überzeugung für die Sache und mit dem Charme des persönlichen Engagements. "Praxis und Werktisch" wird von den jeweils für die Region zuständigen Claytec-Supportern für Handel, Handwerk und Architekten betreut. Bei den Symposien 2017 sind das Steffen Kreft und Stefan Funkenberg. Neben der praktischen Vorstellung der wichtigsten Arbeitsvorgänge der Fachwerksanierung mit Lehm kann sich der Teilnehmer visuell und haptisch in einer liebevoll inszenierten Ausstellung über die Produkte informieren und sie in die Hand nehmen.

Abgerundet wird die Veranstaltung mit Vorträgen von realisierten Sanierungen der Region. Handwerker und Architekten zeigen in einer Werkschau gelungene Sanierungsprojekte und vermitteln eine oft ganz persönliche Sicht auf ihre Auffassung von Denkmalpflege.

Rund und familiär

Bemerkenswert war bei allen bisherigen Symposien Fachwerk die Tatsache, alle Experten kommen trotz ihres knappen Zeitbudgets nicht nur, um ihren Vortrag zu halten. Sie bleiben den ganzen Tag. Die Atmosphäre des Tages ist sehr familiär und geprägt von Sachverstand und einem regen Fachdialog zwischen Referenten und Teilnehmern. Die unaufgeregte und lebensfrohe Nachhaltigkeit in der Szene trägt zum Erfolg der Veranstaltung bei, die auch als Fortbildung der Architektenkammer anerkannt ist. Es versteht sich von selbst, dass die Tagungsorte dem Thema angemessen ausgewählt werden.

Nicht zuletzt sorgen gute Bewirtung und das im Hause Claytec traditionell abschließende ClayTogether bei Speis und Trank für einen Seminartag der Superlative.

Fazit

Fachwerkbauten haben Geschichte und Perspektive. Die Baustoffe Holz und Lehm sind wohngesund und sympathisch, es sind die ältesten Baustoffe der Menschheit. Die Sanierung und der Erhalt von mehr als zwei Millionen Fachwerkgebäuden sind ein attraktives und anspruchsvolles Geschäftsfeld.

Das Unternehmen Claytec (www.claytec.de) hat in der Fachwerkrestaurierung seine Wurzeln und Kompetenz. Im Verlauf der mehr als 30jährigen Unternehmensgeschichte hat Claytec alle grundlegenden Lehmbautechniken und Baustoffe weiterentwickelt und für das heutige Bauen verfügbar gemacht.

Claytec veranstaltet im November 2017 die zweite Staffel Symposium Fachwerk in den Fachwerkorten 88400 Biberach und 57258 Freudenberg. Zielgruppe der eintägigen Symposien sind Zimmerleute, Maler, Stuckateure, Architekten und engagierte Fachwerk-Bauherren. Namhafte Referenten halten Vorträge zu Geschichte, Bauphysik und Bautechnik. Zu gleichen Teilen werden im Anschluss die wichtigsten Techniken der Sanierung in praktischer Anwendung vorgeführt.

Programm und Anmeldung unter www.symposium-fachwerk.de

Solarenergie selber nutzen

Wie sinnvoll sind Solaranlagen?

Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft, wenn es um die Versorgung mit Wärme und Strom geht. Das steht angesichts...

Weiterlesen

Haustür ohne Schwelle

Variotec hat die erste zertifizierte barrierefreie Haustür mit Nullschwelle präsentiert. Die schlagregendichte Konstruktion entstand in Zusammenarbeit...

Weiterlesen

Standard-Protokoll

Bosch und eQ-3 haben eine Zusammenarbeit im Bereich des Homematic IP Funkprotokolls beschlossen. Erste von Bosch auf Basis dieses Protokolls...

Weiterlesen

Wertstabil vorsorgen

Das eigene Haus bietet Raum zum Leben – und ist gleichzeitig auch eine gute Vorsorge für morgen. Eine optimale Grundlage für Wertstabilität bieten...

Weiterlesen

Licht und Grün

Die neue Kollektion „Planted“ kombiniert stimmungsvolle Lichtinszenierung und Raumbegrünung auf wunderbare Weise. Die LED-Technik erlaubt die...

Weiterlesen

Verzinkte Fassade

Feuerverzinkter Stahl wird zunehmend zur Fassadengestaltung eingesetzt - Langlebigkeit und Robustheit sowie eine lebendige metallische Oberfläche sind...

Weiterlesen