OKAL gewinnt „German Design Award 2017“

Rat für Formgebung lobt innovatives Hauskonzept

Bildquelle: German-design-award

Simmern, Februar 2017 – Das OKAL-Musterhaus in Bad Vilbel hat den renommierten „German Design Award 2017“ in der Kategorie „Architecture“ erhalten. Die hochkarätig besetzte Jury des Rats für Formgebung überzeugten neue Maßstäbe bei Wohnkomfort, Architektur, technischer Ausstattung und Nachhaltigkeit.

Moderne Gestaltung, großzügiges Raumempfinden und eine nachhaltige Energieversorgung: Mit dem German Design Award 2017 prämierten Experten aus Industrie, Forschung und Lehre die innovativen Lösungen des AktivPlus-Hauses für den urbanen Wohnhausbau. Eine große Ehre für das Hausbauunternehmen OKAL, das bereits seit 40 Jahren das umweltgerechte Wohnen von morgen mitgestaltet. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagt OKAL-Geschäftsführer Wilfried Bolz. „Sie bestätigt unsere Strategie, neuartige und architektonisch anspruchsvolle Eigenheime zu entwickeln, die gleichzeitig Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit bieten.“

Viel Platz bei verhältnismäßig geringer Grundfläche
Um den Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern auch in dicht besiedelten Gebieten zu ermöglichen, denkt OKAL den städtischen Hausbau bereits seit vielen Jahren neu. Dadurch setzt das Unternehmen bei der Entwicklung seiner Musterhäuser immer wieder Trends. So auch mit dem ausgezeichneten Musterhaus in Bad Vilbel. Ein großzügigeres Raumempfinden und mehr gestalterische Freiheit für die Bewohner schafft OKAL hier durch eine standardisierte lichte Raumhöhe von rund 2,80 Metern. Dieses Plus an Lebensqualität trägt den Namen DIMENSION 2,80. Zudem bietet das Haus mit seiner 240 Quadratmeter großen Wohnfläche und der modernen Raumaufteilung viel Platz – bei verhältnismäßig geringer Grundfläche. Somit ist der Entwurf auch für kleinere Grundstücke geeignet. Für zusätzliche Barrierefreiheit sorgen die bodentiefen Fensterflächen. „Diese sind vorwiegend zum Innenhof gerichtet. So gelangt viel Tageslicht ins Gebäude“, sagt Bolz. „Ohne jedoch, dass dadurch in engen Bebauungssituationen die Privatsphäre der Bewohner eingeschränkt wird.“ Ein großzügiges und windgeschütztes Atrium verstärkt dieses besondere Wohnraumgefühl – auch durch die daraus resultierende Sichtachse.

Umweltgerechtes Wohnen dank moderner Gebäudetechnik
Punkten konnte das Musterhaus beim German Design Award außerdem mit seinen „inneren Werten“: Die maßgeschneiderten Komplettlösungen der Inneneinrichtung realisierte OKAL in Kooperation mit den Interieurdesignern von Studio Becker. Auch in Sachen Nachhaltigkeit gilt das Musterhaus als Vorreiter. Dank modernster Gebäudetechnik und eines eigenen Solar-Hauskraftwerks stellt das Modell ein zukunftsorientiertes Plusenergie-Haus nach dem Förderstandard KfW-Effizienzhaus 40 Plus dar. Und: Auch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat es mit einem Nachhaltigkeitszertifikat in Platin versehen. Zudem erfüllt das Fertighaus, als eines der ersten Wohngebäude überhaupt, den neuen AktivPlus-Standard. Dieser zieht neben Nachhaltigkeitsfaktoren wie einer hohen Energie- und Ressourceneffizienz über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes hinweg auch explizit das Wohlbefinden der Bewohner mit ein. Die Gebäudesteuerung myGEKKO 2.0 kontrolliert beispielsweise den Energieverbrauch und steuert individuell Heizungsanlage und Beleuchtung nach den Bedürfnissen sowie persönlichen Interessen der Hausbewohner. Außerdem ist das Haus mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ausgestattet. Bei den Baustoffen denkt OKAL ebenfalls an die Zukunft und verwendet ausschließlich nachhaltige Materialien.

Über OKAL
Das Hausbauunternehmen OKAL wurde vor über 85 Jahren gegründet und verfügt als einziger Fertighausanbieter in Deutschland über die reichhaltige Erfahrung aus mittlerweile weit mehr als 85.000 realisierten Bauprojekten. Heute ist der Hauptsitz des Traditionsunternehmens in Simmern im Hunsrück. Das zur DFH Deutsche Fertighaus Holding AG gehörende Unternehmen verfügt über ein flächendeckendes Netz von bundesweit über 30 Musterhaus-Zentren und Beratungsbüros.

Optigrün Systemlösung Retentionsdach Typ Drossel 4.0 "Smart Flow Control"

Die Optigrün-Drossel 4.0 „Smart Flow Control“ ist eine intelligente und dynamische Drossel für Retentionsdachbegrünungen, die durch Vorhersagen, bzw....

Weiterlesen

Immer genug Frischluft

Für die CO2-Messung in Gebäuden, die mit der KNXGebäudebustechnik ausgerüstet sind, eignen sich die Wandsensoren KNX AQS/TH-UP gl und KNX AQS/TH-UP...

Weiterlesen

Alles effizient steuern

Licht und Heizung einfach und wirkungsvoll steuern– das geht perfekt mit den neuen Komponenten von Rademacher. Herzstück ist der Home-Pilot, der für...

Weiterlesen

Gewächshaus im Schrank

Osram beteiligt sich am Münchner Unternehmen agrilution. Das Start-Up bietet einen intelligenten Gewächsschrank für zu Hause an. Auch ohne...

Weiterlesen

Licht im Labor

Mit dem Neubau des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen in Bonn (DZNE) entsteht ein attraktiver Forschungsstandort. feco-feederle...

Weiterlesen

Gesünder wohnen

Linitherm Polyurethan-Dämmstoffe von Linzmeier sind die ersten ihrer Art, die das Sentinel Haus Institut in sein Onlineportal „Bauverzeichnis...

Weiterlesen