Danish Environmental Short Film Award

Wettbewerb

Quelle: www.sonneundstrand.de

Grün, grüner, Dänemark – Unser Nachbar aus dem Norden gehört zu den absoluten Vorreitern in Sachen Energie- und Umweltpolitik. Und das hat bei den Dänen Tradition. Bereits 1971 führte Dänemark als erster Industriestaat ein Ministerium für Umwelt ein. Da ist es nicht verwunderlich, dass das Land heute als Vorbild für regenerative Energien gilt. 40 % des Strombedarf wurden im letzten Jahr aus Windenergie erzeugt - ein Weltrekord! Und damit nicht genug: Auch in Sachen Recycling, ökologischem Landbau und der Verbannung von Atomenergie gehören die Dänen zu den Spitzenreitern. Bis 2050 soll der gesamte Energieverbrauch in Dänemark durch erneuerbare Energien gedeckt werden.

Doch das Umweltthema betrifft nicht nur Dänemark. Es ist ein Anliegen, dass die ganze Welt und jeden einzelnen von uns erfasst. Ein Bewusstsein für die eigene Umwelt zu schaffen ist deshalb unumgänglich, denn die Sensibilisierung der Menschen geht Hand in Hand mit einer umweltfreundlichen Entwicklung.

Aus diesem Grund verleiht der dänische Ferienhausanbieter “Sonne und Strand” in diesem Jahr den Danish Environmental Short Film Award. Studierende der Fachbereiche Film, Fernsehen, Video, Umwelt und verwandter Studiengänge werden eingeladen, unter dem Motto “Short Clip - Long Term” einen Kurzfilm zum Thema Umwelt zu drehen.

Der offizielle Medienpartner des Wettbewerbs ist der Förderverein GREEN SCREEN – Festival e.V. Das Green-Screen Festival findet jährlich statt und wird im Rahmen des Wettbewerbs einen Platz in der Jury einnehmen und die 5 besten Einsendungen auf dem Festival im September 2017 ausstrahlen.

Wettbewerbsaufgabe

Record your vision of environment: Ein kurzer Clip kann viel sagen. Produziere einen Kurzfilm, dessen Statement deiner Vision von Umwelt entspricht.

Deine Aufgabe besteht darin, eine Idee zu entwickeln, die zur Message deines Umweltverständnisses werden kann. Stelle deine Idee in Form eines Kurzfilms dar, in welchem du die Menschen für das Thema Umwelt sensibilisierst. Wecke in ihnen das Bewusstsein für eineumweltfreundliche Welt auf deine eigene Weise. Gerne kann darin auch Bezug auf Dänemark genommen werden.

Beachte bei der Umsetzung deines Kurzfilms, dass:

  • dieser eine Dauer von 10 Minuten nicht überschreitet,
  • deine Intention eindeutig erkennbar ist,
  • der Inhalt einen aktuellen Bezug zum Thema Umwelt hat,
  • das Video deiner eigenen Idee entstammt,
  • der Kurzfilm unter umweltfreundlichen Bedingungen (im Rahmen der Möglichkeiten) produziert wird,
  • und es auf digitalem Weg eingeschickt und abgespielt werden kann.

 

Wie du deinen Kurzfilm aufbereitest, ob du ihn mit dem Handy oder dem Camcorder aufnimmst, ist dir überlassen. Was zählt, ist der Inhalt und die kreative Umsetzung deiner Message.

Alle Ideen werden von einer Fachjury nach den folgenden Kriterien bewertet:

  • Idee hinter der Message
  • Umsetzung der Idee
  • Aktualitätsbezug zum Umweltthema
  • Kreativität
  • Art der Emotionalisierung (Betroffenheit, Humor, Wut etc.)

 

Um dem Gedanken an eine umweltfreundliche Welt auch bei der Filmproduktion gerecht zu werden, fließt ebenso in die Bewertung ein, inwieweit du deinen Film unter nachhaltigen Bedingungen produziert hast. Der Guide des Grünen Drehpasses gibt dafür eine Orientierungshilfe. In einem PDF Dokument ist in wenigen Sätzen festzuhalten, inwieweit du diese Richtlinien umsetzen konntest. Dabei geht es nicht darum, allen Anforderungen aus dem Guide gerecht zu werden - aber deine Bemühungen für eine umweltfreundliche Filmproduktion werden berücksichtigt.

 

Preise

Der studentische Filmaward wird von einer Fachjury begleitet, welche die eingereichten Filme bewerten wird. Die Jurymitglieder ermitteln die drei besten Einsendungen, die mit Preisgeldern ausgezeichnet werden.

Platz 4 und 5 können zwar kein Preisgeld gewinnen, werden aber im Rahmen der Top 5 auf dem Greenscreen-Festival 2017 ausgestrahlt.

Jury

Die Fachjury, die die Einsendungen sichtet und bewertet besteht aus:

  • Prof. Richard Reitinger, Drehbuchautor und künstlerischer Leiter der Hamburg Media School
  • Alexander Schulz, Regisseur und Geschäftsführer von “Die Filmagentur”
  • Daniel Negenborn, Filmstudent, Mediengestalter und Autor des Blogs “filmmachen”
  • Vertreter des GREEN SCREEN Festivals e.V.

 

Wettbewerbsbedingungen

Im Zeitraum vom 01.09.2016 bis 28.02.2017 kann jeder Studierende aus verwandten Fachrichtungen des Film- und Umweltstudiums am Wettbewerb „Short Clip – Long Term“ teilnehmen. Zur Teilnahme sind alle Studierenden ab 18 Jahren berechtigt. Voraussetzung ist der aktuelle Studentenstatus an einer deutschsprachigen Universität oder Hochschule.

Teilnahmeschluss ist der 28.02.2017

Folgende Unterlagen sind bis zum Termin einzureichen:

  • Lebenslauf des Teilnehmers inklusive Studiengang, Universität/Hochschule und aktuellem Semester
  • Eine Videodatei, die auf digitalem Weg eingesendet wird und sich abspielen lässt
  • Ein PDF-Dokument, in dem beschrieben wird, inwieweit die Kriterien des Grünen Drehpasses umgesetzt werden konnten

 

Weiterhin gelten folgende Teilnahmebedingungen:

  • Mit der Einsendung der Unterlagen via E-Mail nimmt der Urheber automatisch am Wettbewerb teil.
  • Jeder Teilnehmer darf nur einmal am Wettbewerb teilnehmen.
  • Die Teilnahme in Gruppen ist möglich. Der Gewinn wird in diesem Fall auf die Gruppenmitglieder aufgeteilt.
  • Jeder Teilnehmer darf nur eigene Ideen einreichen.

 

Teilnehmer, die gegen die Wettbewerbsbedingungen verstoßen, werden vom Wettbewerb ausgeschlossen. Im Falle eines solchen Ausschlusses können Preise auch nachträglich aberkannt und zurückgefordert werden.

Die beim Wettbewerb erhobenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Wettbewerbs genutzt und anschließend gelöscht.

Meldet sich ein Teilnehmer nach zweifacher Aufforderung innerhalb von sieben Tagen nicht, wird ein neuer Gewinner ermittelt.

Der Gewinn ist nicht übertragbar.

Alle Unterlagen sind ausschließlich auf digitalem Weg per E-Mail an award@sonneundstrand.de zu senden. Per Post eingereichte Filme (in Form von DVDs und anderen Speichermedien) werden nicht berücksichtigt.

Alle Einsendungen werden von einer Fachjury beurteilt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

Mit der Einsendung des Kurzfilms erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass die eingereichten Unterlagen zum Zweck der Verkündung der Gewinner und Gewinnerinnen auf den Webseiten von Sonne und Strand und dem GREEN SCREEN Festival veröffentlicht werden.

Haustür ohne Schwelle

Variotec hat die erste zertifizierte barrierefreie Haustür mit Nullschwelle präsentiert. Die schlagregendichte Konstruktion entstand in Zusammenarbeit...

Weiterlesen

Standard-Protokoll

Bosch und eQ-3 haben eine Zusammenarbeit im Bereich des Homematic IP Funkprotokolls beschlossen. Erste von Bosch auf Basis dieses Protokolls...

Weiterlesen

Wertstabil vorsorgen

Das eigene Haus bietet Raum zum Leben – und ist gleichzeitig auch eine gute Vorsorge für morgen. Eine optimale Grundlage für Wertstabilität bieten...

Weiterlesen

Licht und Grün

Die neue Kollektion „Planted“ kombiniert stimmungsvolle Lichtinszenierung und Raumbegrünung auf wunderbare Weise. Die LED-Technik erlaubt die...

Weiterlesen

Verzinkte Fassade

Feuerverzinkter Stahl wird zunehmend zur Fassadengestaltung eingesetzt - Langlebigkeit und Robustheit sowie eine lebendige metallische Oberfläche sind...

Weiterlesen

Schneller trocken

Je schneller Estrich trocken und ausgehärtet ist, desto eher kann er belegt werden. Der chemiefreie Trockenbeschleuniger Compound BZ12 spart durch...

Weiterlesen