HVB-TOWER – ANSICHTEN VON HG ESCH

Foto: HG Esch

Die laufende Veranstaltung „HVB-Tower – Ansichten von HG Esch“ wurde aufgrund hoher Nachfrage bis zum 04. Februar 2017 verlängert, um Weihnachts- und Neujahrsgestressten noch Möglichkeit für einen Besuch zu geben. 

Mit eindrucksvollen Bildern dokumentierte der Architekturfotograf HG Esch drei Jahre lang die Arbeiten am HVB-Tower in München, der 1981 von Walther und Bea Betz erbaut und jetzt durch HENN energetisch saniert wurde. Eine besondere Auswahl dieser Fotografien zeigt die Ausstellung „HVB-Tower – Ansichten von HG Esch“, zu deren Vernissage auch die hochwertige Buchdokumentation der HVB Immobilien AG vorgestellt wird.

Ausstellung: 8. Dezember 2016 verlängert bis 4. Februar 2017

 

Die charakteristische Gebäudehülle, in der sich nach der Entwurfsidee der Ursprungsarchitekten Walther und Bea Betz der Himmel spiegelt und deren Farbe sich mit der Intensität und den Einfallswinkeln des Sonnenlichts permanent verändert, wurde durch eine technologisch wegweisende Fassadenkonstruktion ersetzt. Sie trägt wesentlich zu dem neuen Nachhaltigkeitskonzept von Münchens Wahrzeichen bei, für das der HVB-Tower mit dem LEED Award in Platin ausgezeichnet wurde. Eine besondere Herausforderung für HENN Architekten, die HVB Immobilien AG und alle anderen am Bau Beteiligten war bei aller technischen Innovation die optische Rekonstruktion des unverwechselbaren Fassadenbildes des denkmalgeschützten Gebäudes. Sein äußeres Erscheinungsbild zeigt sich nach der Sanierung identisch mit dem der Ursprungsfassade.

Die Ausstellung „HVB-Tower – Ansichten von HG Esch“ zeigt eine besondere Auswahl der Fotografien, die während der drei Jahre entstanden sind, als der international renommierte Architekturfotograf HG Esch die Sanierungsarbeiten begleitete. Die großformatigen Abzüge seiner Bilder geben einen unmittelbaren, persönlichen Einblick in ein Projekt, dessen skulpturale Silhouette seit 35 Jahren die Stadt München prägt und das architektonisch unter den Bürobauten eine vorbildhafte Rolle einnimmt.

Laufzeit der Ausstellung:

8. Dezember 2016 verlängert bis 4. Februar 2017

Ort:
Die Raumgalerie, Ludwigstraße 73, 70176 Stuttgart

Öffnungszeiten:
gewöhnlich Mo-Fr 11-19 Uhr, Sa 13-18 Uhr.

Mehr Informationen:
http://www.derraumjournalist.net/tag/raumgalerie/

Grüne Spur Essen

Dank vieler Projekte rund um Natur- und Klimaschutz erhielt Essen den Titel „Grüne Hauptstadt Europas“. Union-Freiraum-Mobiliar war als Anbieter von...

Weiterlesen

Domizil für Bienen

Der Neubau eines Bienenhauses vereint organische Architektur mit einer ökologischen Bauweise. Dieser Gedanke setzt sich auf dem Dach fort – mit der...

Weiterlesen

Neue Ablagen

Mit dem befliesbaren Ablagesystem TI-Shelf erweitert Dural sein Sortiment. Es eignet sich als kleiner Regalboden für Dusche, Bad und Wohnbereich. Ohne...

Weiterlesen

Spektakuläre Spindel

Eine Spindeltreppe kommt besonders gut in großen Räumen oder als Aufgang zu einer Galerie zur Geltung. Spektakulär ist ihre Raumwirkung vor allem,...

Weiterlesen

Wohngesundheit

Der isolierende Kern des Mauerziegels Unipor Silvacor besteht aus wärmedämmenden Holzfasern. Der vom Institut für Baubiologie Rosenheim (IBR) geprüfte...

Weiterlesen

Deutlich erweitert

Das in California.pro integrierte Nachtragsmanagement wurde erheblich erweitert. Für die Zuordnung der Nachtragsmengen und Positionen stehen frei...

Weiterlesen