11.09.2019 | Ausgabe 4/2019 (#92)

Bauökologie in modernem Design

Der Neubau in der dörflichen Idylle im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen ist ein Massivholzhaus, das sich gut in die ländliche Umgebung einfügt. / Foto: Kneer-Südfenster

Naturverbundenheit, ein angenehmes Wohnklima und modernes Wohnen – das stand auf der Wunschliste der Bauherren Paul im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm ganz oben. Der Neubau in der dörflichen Idylle eines nur 250 Einwohner zählenden Orts ist ein Massivholzhaus, das sich gut in die ländliche Umgebung einfügt.

Als ein einziger großer Raum sind die Bereiche Wohnen/ Essen/Kochen im Erdgeschoss angelegt, der von seiner Offenheit und den Blickbeziehungen in den Garten lebt. / Foto: Kneer-Südfenster

Einen Baupartner, der auf nachhaltiges Bauen in Massivholz- Bauweise spezialisiert ist, fanden die Bauherren in der Firma Baierl Holzhausbau im benachbarten Ehekirchen. In gemeinsamer Planung – die Bauherrin hat den Grundriss zusammen mit einer Architektin entworfen – ist ein moderner Holzbau entstanden, der seine Qualitäten für die vierköpfige Familie jeden Tag neu entfaltet. „Es wohnt sich anders im Massivholzhaus“, davon sind die Bauherren überzeugt, deshalb sind sie immer wieder darauf zurückgekommen. Schon beim Betreten des Hauses, das sich in zwei Vollgeschosse gliedert, riecht es angenehm nach Holz und es herrscht ein ausgeglichenes Raumklima. Große Fenster und Terrassentüren von Kneer-Südfenster holen die Sonne ins Haus, die Helligkeit und Wärme im gesamten Haus verströmt.

Mit geringem Energieverbrauch als KfW-Effizienzhaus 70 gebaut, wird es umweltfreundlich über eine Luftwärmepumpe beheizt. Ein dreiseitig verglaster Kamin verbreitet eine heimelige Atmosphäre. Der Bauherr konnte selbst erleben, wie angenehm und sauber bereits das Arbeiten im Rohbau war, denn der selbständige Werkzeughersteller hat beim Verlegen der Elektrik mitgeholfen. Innerhalb  kürzester Bauzeit stand der Rohbau und der hohe Vorfertigungsgrad ermöglichte einen frühen Einzugstermin. 

Die Familie mit zwei Kindern hat sich für die klassische Aufteilung „unten Wohnen, oben Schlafen“ entschieden. Als ein einziger großer Raum sind die Bereiche Wohnen/Essen/Kochen im Erdgeschoss angelegt. Dieser Raum lebt von seiner Offenheit und von den vielfältigen Blickbeziehungen in den Garten. Eine Galerie im Obergeschoss dient als zusätzliche Lichtquelle für das Erdgeschoss und eröffnet weitere interessante Sichtachsen. 

Eine Ganzglasecke sorgt im edel ausgestatteten Bad dafür, dass sich von der
Badewanne aus der unverbaute Ausblick
genießen lässt. / Foto: Kneer-Südfenster

In der oberen Etage befinden sich neben der Galerie drei Kinderzimmer und der Elternbereich mit Schlafzimmer, Ankleide und separatem Bad. Dabei sind Elternund Kindbereich klar getrennt. Der Raum über der versetzt angeordneten Doppelgarage (7,5 m x 8 m) wurde ausgebaut, etwas abgeschottet und hat doch eine unmittelbare Anbindung an die Kinderzimmer. Dadurch vergrößert sich die Wohnfläche des Hauses auf insgesamt 255 m² – es wirkt fast schon wie ein Doppelhaus. 

Bei den Fenstern und Terrassentüren riet die Firma Baierl Holzbau zu einem Rahmen in der Materialkombination Aluminium-Kunststoff von Kneer-Südfenster. Dabei sorgt die Aluminium-Außenschale mit anthrazitfarbener Pulverbeschichtung für Langlebigkeit und ein modernes Design. Die Wahl fiel auf das Aluminium-Kunststoff-System AKF 724 S mit anthrazitfarbenen Raffstoren. Auch die beiden Zugänge zur Terrasse – als Hebe-Schiebe-Tür und als Flügeltüren ausgeführt – konnten im selben System angefertigt werden. Barrierefreie Schwellen verbinden den Wohn- und den Außenbereich und tragen so zum hohen Komfort bei.

Mit einbruchhemmenden Beschlägen und mit Pilzzapfenverriegelungen ausgestattet, sind die Aluminium-Kunststoff- Fenster eine lohnende Investition und eine echte Alternative zu Aluminium- Holz-Fenstern. Eine clevere Besonderheit bietet das als Komfortzone ausgestattete Bad: Hier sorgt eine Ganzglasecke dafür, dass sich von der Badewanne aus der unverbaute Ausblick genießen lässt.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren