10.08.2017 | Ausgabe 04/2017 (#80)

Elektroplanung im Zertifizierungskontext

Europa-Headquarter für Unternehmen aus der Medizintechnik

Bild: HF-GmbH _ Fotografie Jens O. Holthaus

Nordamerikanische und international agierende Unternehmen setzen beim Thema Nachhaltigkeitszertifizierung oft auf das US-amerikanische System LEED (Leadership in Energy and Environmental Design). Welche Anforderungen und Besonderheiten bei der Elektroplanung nach diesem Gütesiegel berücksichtigt werden müssen, zeigt der Neubau der europäischen Zentrale eines nordamerikanischen Medizintechnikherstellers.

Die Beurteilung von Gebäuden erfolgt nach LEED mittels der Vergabe von Punkten für einzelne Kriterien. Die Summe der Punkte entscheidet darüber, wie das Bauwerk bei der Zertifizierung eingestuft wird. Das System unterscheidet zwischen Silber-, Gold- und Platin-Zertifizierungen und bezieht sich überdies auf alle Phasen des Lebenszykluss eines Objektes. 

Umfang: 4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren