10.08.2017 | Ausgabe 04/2017 (#80)

Per Datenanalyse der Effizienz auf der Spur

Grafiken: Sebastian Theißen, Jan Drzymalla, Michaela Lambertz und Oliver Baumann

Green-Building-Label wie das 1998 vom U.S. Green Building Council (USGBC) entwickelte LEED-System (Leadership in Energy and Environmental Design) bewerten Gebäude durch standardisierte Kriterien aus den Bereichen Energie, Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Nachhaltigkeit eines Gebäudes kann somit dokumentiert, bewertet und messbar gemacht werden.

Das LEED-System zählt sowohl in den USA als auch weltweit zu den meist angewandten Green-Building-Labels im kommerziellen Bereich. Es verfolgt die Strategie, zusätzlich zu ökonomischen Gesichtspunkten von nachhaltig zertifizierten Gebäuden auch den Umwelt-und Klimaschutz maßgeblich zu verbessern.

Umfang: 6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren