10.08.2017 | Ausgabe 04/2017 (#80)

Vier Dächer, vier Generationen

Foto: KONE

Generationenübergreifendes Wohnen liegt im Trend. Aber es muss nicht immer geplant sein, sondern kann sich auch „einfach so“ entwickeln. Wie rund um den Hof in der Wurzner Straße, deren Häuser behutsam saniert wurden und – mit Aufzügen und Farbleitkonzept ausgestattet – barrierereduziertes Wohnen in Leipzigs Gründerzeitviertel ermöglichen.

Die Idee war simpel. „Menschen wollen im Alter zu Hause bleiben und nicht ins Heim“, sagt Eigentümerin Christa Brauner. So entschloss sie sich 2013, in ihren Häusern in Leipzig-Sellerhausen Seniorenwohnungen mit angeschlossenem Pflegedienst zu schaffen. „Das war damals kaum zu finden. Die Sanierung versprach daher Häuser mit Alleinstellungsmerkmal für den örtlichen Markt“, sagt Brauner.

In der Wurzner Straße 38 wurden neue Schächte durch die Etagen getrieben – Komfort, den auch die Jungen gern nutzen.
Bild: KONE

In der Wurzner Straße 38 wurden neue Schächte durch die Etagen getrieben – Komfort, den auch die Jungen gern nutzen.

Umfang: 4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren