02.08.2016 | Ausgabe 04/2016 (#74)

REGENWASSER dient Beschattung und Kühlung

Foto: König

Die Niedrigstenergiehäuser der Zukunft werden im Sommer außen grün und innen kühl sein. Gebäudebegrünung bietet Beschattung und Verdunstungskälte. Wird die Begrünung bewässert durch gesammelte Niederschläge, ergeben sich Einsparungen an Betriebskosten für Wasser und Energie. Im städtischen Umfeld verbessern sich dadurch zugleich das Mikroklima und der natürliche Wasserkreislauf. Fachplaner ergänzen künftig diesen nachhaltigen und Kosten sparenden Ansatz bei öffentlichen und halböffentlichen Gebäuden durch die adiabate Abluftkühlung mit dem gespeicherte nRegenwasser.

Die bei Verdunstung von 1 m³ Wasser allein durch Änderung des Aggregatzustands gebundene Energie wird in der Physik mit etwa 700 kWh angegeben, bezogen auf die Verdunstung bei 45 °C. Bei 100 °C sind es noch 630 kWh. In Stadtzentren würde dieser physikalische Effekt der Wärmebindung als natürliche Kühlung gut funktionieren, wären genügend wasserhaltige Flächen vorhanden.

Umfang: 6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren