03.06.2016 | Ausgabe 03/2016 (#73)

Monitoring als Erfolgskontrolle

Foto: Rupert Steiner

Für die Zentrale einer Windkraftfirma wurde eine Architekturlösung gefunden, die den Energieverbrauch passiv reduziert und die Gewinne aus Sonne, Wind, Wasser und Erdreich in vielfältiger Weise optimiert. Das baubiologisch optimierte Plus-Energie-Gebäude kann auch die Mobilitätsenergie decken und bietet hohe Architekturqualitäten.

Der Neubau der Windkraft Simonsfeld AG ging aus einem geladenen Wettbewerb hervor, in dem nicht nur besondere Architektur; sondern auch hoher sozialer Standard für die Benutzer, eine ökologisch hochwertige Bauweise und ein Plus-Energie-Gebäude verlangt wurden.

Umfang: 6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren