08.02.2016 | Ausgabe 01/2016 (#71)

BIO und SOZIAL

Foto: industrieblick/Fotolia

Profit machen: Das ist die Triebfeder vieler Unternehmen. Zum Schwur kommt es dann bei der Frage, wie die Gewinne verwendet werden. Immer mehr Unternehmen und Organisationen– auch wenn es vergleichsweise noch sehr wenige sind – investieren in soziale Projekte, in die Gesellschaft, in Nachhaltigkeit. So auch „Quartiermeister“ aus Berlin: Es geht um Bier. Und um Projekte „für den Kiez“.

Die ganzheitlich-nachhaltige Idee des Berliner Sozialunternehmens Quartiermeister rund um ein soziales Getränk hat sich seit der Gründung 2010 bewährt und ist stetig gewachsen: Durch gewissenhaften Konsum generiert das Team um die beiden Geschäftsführer Peter Eckert und David Griedelbach Erlöse, um damit Gutes zu tun.



 

 

Elektrisierende Ideen gesucht!

Beim Ideenwettbewerb Elektromobilität sucht innogy eMobility Solutions nach Pionieren und kreativen Köpfen, die die Mobilitätswende mit ihren Ideen aktiv mitgestalten wollen. Bereits heute finden 85 Prozent aller Ladevorgänge am Arbeitsplatz oder zu Hause statt. Aus diesem Grund hat Elektromobilität auch einen immensen Einfluss auf die Planung der Privat- und Geschäftsimmobilien von morgen. Der diesjährige Wettbewerb greift diese Entwicklung auf und steht unter dem Motto „Smarte Ladeinfrastruktur im Haus der Zukunft“.


Weitere Informationen zur Teilnahme sind hier zu finden...

 

 



Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren