01.09.2015 | Ausgabe 09/2015

Konkrete Anforderungen an nachhaltige Gebäudekonzepte

Das Produkt ist nicht alles

Hartmut Fach

Foto: DW Systembau GmbH

Hersteller preisen gerne ihre Produkte mit den Schlagwörtern „nachhaltig“, „ökologisch“ oder „umweltfreundlich“an. Dass sich diese Aussagen allerdings immer nur auf das Produkt im Vergleich zu alternativen Produkten beschränken, bleibt gerne ungesagt.

Anhand technischer Datenblätter und Umweltproduktdeklarationen, sogenannter EPDs (Environmental Product Declarations), können Planer und Bauherren heute schnell und unkompliziert einzelne Produkte wie Spannbeton-Fertigteildecken, Dachziegel oder Dämmmaterialien miteinander und gegenüber alternativen Materialien vergleichen.



 

 

Elektrisierende Ideen gesucht!

Beim Ideenwettbewerb Elektromobilität sucht innogy eMobility Solutions nach Pionieren und kreativen Köpfen, die die Mobilitätswende mit ihren Ideen aktiv mitgestalten wollen. Bereits heute finden 85 Prozent aller Ladevorgänge am Arbeitsplatz oder zu Hause statt. Aus diesem Grund hat Elektromobilität auch einen immensen Einfluss auf die Planung der Privat- und Geschäftsimmobilien von morgen. Der diesjährige Wettbewerb greift diese Entwicklung auf und steht unter dem Motto „Smarte Ladeinfrastruktur im Haus der Zukunft“.


Weitere Informationen zur Teilnahme sind hier zu finden...

 

 



Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren