01.05.2015 | Ausgabe 05/2015

Update für den Architekturklassiker der 60er Jahre

Mehr als nur „wie neu“

Iris Darstein-Ebner

Foto: Finstral

Ein Bungalow aus den 1960er Jahren erstrahlt in neuem Glanz: Die weitläufig geplanten Wohnhäuser erleben – auch wegen ihrer offenen Grundrisse und ihrer naturnahen Ausrichtung – ein Revival. Doch während bei Wänden und Decken mit Hilfe von Dämmung und durch neue Haustechnik den heutigen energetischen Anforderungen relativ einfach entsprochen werden kann, sind die großzügigen Glasflächen eine Herausforderung – die aber, richtig saniert, einen entscheidenden Beitrag zur Energieeffizienz leisten können.

In Deutschland erlebten Bungalows in den 1960er Jahren ihre große Blütezeit. Die oft luxuriös und mit weitläufigen Grundrissen ausgestatteten Wohngebäude waren eine beliebte Hausform –was sich beispielsweise an dem bekannten, 1963 vom Architekten Sep Ruf entworfenen und 2001 unter Denkmalschutz gestellten Kanzlerbungalow in Bonn zeigt.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren