01.05.2015 | Ausgabe 05/2015

Die Verwendung von Pellets im Neubau

Heizen mit Holz

Dittmar Koop

Foto: Wodtke

Der Klassiker: Der alte Heizölkessel kommt raus, ein Pelletkessel rein. Je höher der Jahresprimärenergiebedarf des oft schlecht gedämmten Altbaus, desto schneller amortisieren sich Holzpelletfeuerungen. Doch Pellets schaffen es auch in den gut gedämmten Neubau. Und sie brauchen gar nicht so viel Platz.

Pelletfeuerungen sind in der Anschaffung deutlich teurer als fossile Heizsysteme. Aber sie amortisieren sich über niedrigere Brennstoffkosten im Vergleich zu Heizöl und Erdgas. Folglich sind diese Systeme gerade dort vorteilhaft, wo der Brennstoffbedarf hoch ist: im schlecht gedämmten Altbau.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren