01.03.2015 | Ausgabe 03/2015

Barrierefreies Wohnen auf dem ehemaligen Kasernengelände

Hoher Schall- und Wärmeschutz

Text: Dipl.-Ing. Hans-Gerd Heye

Foto: Unipor

Vom Kasernengelände zu nachhaltigem Geschosswohnungsbau: Die neue Wohnanlage an der Schachenmeierstraße in München-Neuhausen verfügt über zahlreiche Stärken. Der Bauherr, die Stadibau GmbH, setzte auf die bauphysikalischen Vorteile der monolithischen Ziegelbauweise. Durch die hohe Wärmedämmung der Gebäudehülle gemäß KfW-Energieeffizienzhaus-Standard könnte auf eine zusätzliche Außendämmung verzichtet werden.

Mit insgesamt 100 Wohneinheiten schloss die Stadibau GmbH seit Herbst 2012 die Münchner Baulücke zwischen Lazarett- und Schachenmeierstraße: Das nun neu bebaute Gelände gehörte einst zum Areal der Maximilian II.-Kaserne, der größten Kaserne in München.



 

 

Elektrisierende Ideen gesucht!

Beim Ideenwettbewerb Elektromobilität sucht innogy eMobility Solutions nach Pionieren und kreativen Köpfen, die die Mobilitätswende mit ihren Ideen aktiv mitgestalten wollen. Bereits heute finden 85 Prozent aller Ladevorgänge am Arbeitsplatz oder zu Hause statt. Aus diesem Grund hat Elektromobilität auch einen immensen Einfluss auf die Planung der Privat- und Geschäftsimmobilien von morgen. Der diesjährige Wettbewerb greift diese Entwicklung auf und steht unter dem Motto „Smarte Ladeinfrastruktur im Haus der Zukunft“.


Weitere Informationen zur Teilnahme sind hier zu finden...

 

 



Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren