01.03.2015 | Ausgabe 03/2015

Barrierefreies Wohnen auf dem ehemaligen Kasernengelände

Hoher Schall- und Wärmeschutz

Text: Dipl.-Ing. Hans-Gerd Heye

Foto: Unipor

Vom Kasernengelände zu nachhaltigem Geschosswohnungsbau: Die neue Wohnanlage an der Schachenmeierstraße in München-Neuhausen verfügt über zahlreiche Stärken. Der Bauherr, die Stadibau GmbH, setzte auf die bauphysikalischen Vorteile der monolithischen Ziegelbauweise. Durch die hohe Wärmedämmung der Gebäudehülle gemäß KfW-Energieeffizienzhaus-Standard könnte auf eine zusätzliche Außendämmung verzichtet werden.

Mit insgesamt 100 Wohneinheiten schloss die Stadibau GmbH seit Herbst 2012 die Münchner Baulücke zwischen Lazarett- und Schachenmeierstraße: Das nun neu bebaute Gelände gehörte einst zum Areal der Maximilian II.-Kaserne, der größten Kaserne in München.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren