01.03.2015 | Ausgabe 03/2015

Astana: Gebäude als Kraftwerke der Zukunft

EXPO

Text: Ulf Meyer

Rendering: Adrian Smith + Gordon Gill Architecture

Die beiden nächsten Weltausstellungen in Mailand (Italien) und Astana (Kasachstan) beschäftigen sich mit der „Energie der Zukunft“. Da stellt sich – auch vor dem Hintergrund der Erfahrungen bisheriger Veranstaltungen dieser Art – unweigerlich die Frage: Kann eine Expo überhaupt nachhaltig sein?

Weltausstellungen sind ihrem Charakter nach etwas Temporäres: Mit großem Aufwand wird für einen Sommer eine Schau zusammengestellt, die den ganzen Globus repräsentieren soll – nur, um kurz darauf wieder demontiert und zusammengepackt zu werden. Sind Weltausstellungen deshalb zwangsläufig „un-nachhaltig“, vielleicht sogar pure Energieverschwendung?


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren