30.11.2015 | Ausgabe 12/2015 (#70)

Weiß ist das neue Schwarz

Foto: Jeld-Wen AG

Weiß ist kein Trend mehr, sondern ganz groß in Mode. Von Weiß geht eine nachhaltige Faszination aus, die sich vor allem durch eine lange kulturhistorische Geschichte erklären lässt. So wurde Weiß beispielsweise schon immer mit Reinheit, Energie und Licht in Verbindung gebracht. Diesen Eigenschaften verdankt die Nicht-Farbe auch ihrem ungeheuren Siegeszug in Architektur und Innenraumgestaltung des 20. Jahrhunderts. Die Architektur liebt Weiß vor allem deshalb, weil es eine neutrale Oberfläche erzeugt, auf der sich das Erlebnis eines Raumes aufbaut. Es verstärkt die Wahrnehmung von Organisation und Ordnung der räumlichen Prinzipien. Es erlaubt dem mächtigen Spiel von Licht und Schatten, überzeugend zum Ausdruckzu kommen. Es erlaubt dem Licht, die Architektur zu durchfluten, das Licht durchdringt sie, das Licht ist überall und kann daher in höchst unverfälschter und fundamentaler Weise erlebt werden. Was für die einen nur ein Trend ist, ist für JELD-Wen Strategie und Zukunft zugleich. JELD-Wen setzen auf WEISS – bei Türdesigns, Zargen und natürlich auch bei Entwicklung neuer Oberflächen. Ab sofort gibt es ein neues Weiss – das Brillantweiß WL16 (nach RAL 9016).

www.kellpax.ch



 

 

Elektrisierende Ideen gesucht!

Beim Ideenwettbewerb Elektromobilität sucht innogy eMobility Solutions nach Pionieren und kreativen Köpfen, die die Mobilitätswende mit ihren Ideen aktiv mitgestalten wollen. Bereits heute finden 85 Prozent aller Ladevorgänge am Arbeitsplatz oder zu Hause statt. Aus diesem Grund hat Elektromobilität auch einen immensen Einfluss auf die Planung der Privat- und Geschäftsimmobilien von morgen. Der diesjährige Wettbewerb greift diese Entwicklung auf und steht unter dem Motto „Smarte Ladeinfrastruktur im Haus der Zukunft“.


Weitere Informationen zur Teilnahme sind hier zu finden...

 

 



Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren