01.07.2014 | Ausgabe 07-08/2014

Solartechnologie reduziert teuren Stromeinkauf in Spritzgießerei

Acht Hallen, unterschiedliche Dächer

Foto: Sunova

Photovoltaikanlagen sind auch

Foto: Sunova

Industrielle Flachdächer bewähren sich immer häufiger als Standort für Photovoltaik-Anlagen. Die Betriebe sparen mit dem selbst erzeugten Strom nicht nur Kosten und machen sich unabhängiger von den steigenden Energiepreisen, sondern verbessern auch gleichzeitig ihre Ökobilanz. Allerdings haben Mittelständler nicht immer die „einzelne große Halle“, weshalb sie denken, dass sich die Installation einer Eigenverbrauchs-Solar-Anlage bei ihnen nicht lohnen würde. Was ein Trugschluss ist.

Das Beispiel der ako Kunststoffe Alfred Kolb GmbH zeigt, wie es gehen kann: Der Spritzguss-Experte hat seine Photovoltaik-Anlage auf acht Hallen mit unterschiedlichen Dachtypen verteilt, darunter auch zwei begrünte Dächer und ein Stehfalzdach. Der Flachdach-PB-Spezialist Sunova AG konzipierte die Anlage und lieferte die zu den jeweiligen Voraussetzungen passenden Unterkonstruktionen.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren