01.05.2014 | Ausgabe 05/2014

Ein selbstverständlicher Begleiter im Alltag

Grundschule in Passivhausstandard

Foto: Michael Moser

Foto: Michael Moser

2008 hat die Stadt Leipzig den Passivhausstandard für öffentliche Neubauten eingeführt. Eine derersten nach diesem Standard gebauten Immobilien ist die Erich Kästner-Schule. Eine Besonderheit sind die farbigen verstellbaren Lamellen aus Streckmetall an der Schule – sie können als drehbarer Sonnenschutz eingesetzt werden und verleihen dem Gebäude ein changierendes „Kleidungsstück“.

Der Schulneubau besteht aus zwei Gebäuden: der dreigeschossigen Schule und der Sporthalle. Beide sind durch einen eingeschossigen Hort-Baukörper miteinander zu einer plastisch geschwungenen Bauskulptur verbunden. Die Fassaden sind dem Passivhausstandard entsprechend gedämmt und mit einer hellen Metallfassade verkleidet. Das Herzstück der Grundschule ist die zentrale Eingangshalle, in die eine freistehende Raumskulptur eingestellt ist. Diese Skulptur beinhaltet die Garderoben und Hausmeisterräume im Erdgeschoss sowie die Bibliothek und den Informatikraum im ersten Obergeschoss. Somit entsteht im ersten Obergeschoss eine Art Medieninsel.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren