01.05.2014 | Ausgabe 05/2014

Die Qualität der Innenraumluft

VOC-Studie

Foto: Alexandre Zweiger/Fotolia.com

Foto: Alexandre Zweiger/Fotolia.com

In Mitteleuropa halten sich Personen überwiegend in Innenräumen auf. Die Qualität derRaumluft ist ein wichtiges Kriterium. Eine Studie hat sich mit den VOC-Konzentrationen in zwei Neubauten befasst.

Innenraumluft kann durch flüchtige organische Verbindungen(Volatile Organic Compounds; VOC) belastet sein und somit dieGesundheit des Menschen gefährden bzw. Befindlichkeitsstörungenhervorrufen [1]. Bauprodukte sind dabei eine bedeutsameQuelle von VOC-Konzentrationen in der Innenraumluft. Dasenergieeinsparende Dämmen von Gebäuden führt zudem zueiner Minimierung des „natürlichen“ Austausches zwischen Innen-und Außenluft und wirkt sich zusätzlich auf die Qualität derInnenraumluft aus [2]. Die Wirkungen von VOC-Konzentrationenin der Innenraumluft sind sehr vielfältig und können schon nachgeringer Expositionsdauer auftreten. Die Symptome reichen vonGeruchsempfindungen oder Reizwirkungen bis hin zu Wirkungenauf das Nervensystem wie beispielsweise Kopfschmerzen, Schwindelgefühlund Müdigkeit. Zudem können sich allergisierende oderallergieverstärkende Eigenschaften als Langzeitwirkung manifestieren.Für eine Einschätzung, ob Emissionen aus Bauprodukten zugesundheitlichen Risiken führen können, ist eine Identifizierungder Substanzen sowie deren Konzentration von Nöten.


Anzeige

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Modern: Pflegeleichte Holzfassade aus Kebony

Dieses Haus erhielt eine 123 Quadratmeter große, vertikale Holzfassade aus Kebony Character mit sichtbaren Ästen. Auf alle Kebony Produkte gibt es 30 Jahre Garantie – eine gute Investition in die Immobilie.

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Die Holzfassade wird mit einer Fläche von 63 Quadratmetern über das Satteldach fortgeführt – eine klassische Dacheindeckung gibt es hier nicht. Vordach und Spritzbereich sind über einem minimalen Sockel reduziert ausgeführt und überzeugen durch eine feine Ästhetik.

Fassadengestaltung mit unterschiedlichen Dimensionen

Der gesamte Entwurf des Holzhauses setzt mit Kebony Character auf ein sehr wi­­­­­der­­­­stands­fähiges Fassadenmaterial, das einen bewusst ausgereizten konstruktiven Holzschutz zulässt. Verschiedene Lattenbreiten eröffneten flexible Spielräume für die ungewöhnliche Gebäudehülle.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren