01.04.2014 | Ausgabe 04/2014

Alte Farbformel wird zur modernen Beschichtung

Keimfarbe

Foto: Johannes Marburg Photography

Alte Farbformel wird zur modernen Beschichtung

Foto: Johannes Marburg Photography

Erstmals wurde jetzt die vor über 120 Jahren entwickelte Keimfarbe industriell eingesetzt. Die bislang nur als Streichprodukt bekannte Mischung aus flüssigem Wasserglas und mineralischen Pigmenten macht durch eine Weiterentwicklung aus Holz eine leicht verarbeitbare Fassadenlösung. Im Ergebnis ist sie dadurch sehr lange haltbar.

1878 meldete Adolf Wilhelm Keim seine gleichnamige Keimfarbe zum Patent an. Nach ihr geforscht hatte er zuvor auf Wunsch König Ludwigs I., der sich auch in Bayern die farbenprächtigen Kalkfresken Norditaliens wünschte.

Rubrik: Baustoffe


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren