01.04.2014 | Ausgabe 04/2014

Alte Farbformel wird zur modernen Beschichtung

Keimfarbe

Foto: Johannes Marburg Photography

Alte Farbformel wird zur modernen Beschichtung

Foto: Johannes Marburg Photography

Erstmals wurde jetzt die vor über 120 Jahren entwickelte Keimfarbe industriell eingesetzt. Die bislang nur als Streichprodukt bekannte Mischung aus flüssigem Wasserglas und mineralischen Pigmenten macht durch eine Weiterentwicklung aus Holz eine leicht verarbeitbare Fassadenlösung. Im Ergebnis ist sie dadurch sehr lange haltbar.

1878 meldete Adolf Wilhelm Keim seine gleichnamige Keimfarbe zum Patent an. Nach ihr geforscht hatte er zuvor auf Wunsch König Ludwigs I., der sich auch in Bayern die farbenprächtigen Kalkfresken Norditaliens wünschte.

Rubrik: Baustoffe


Wohnraum geSTAHLten

Alt und Neu verbunden

Durch das ideale Zusammenspiel von Alt und Neu entstehen immer wieder überraschend individuelle Raumkonzepte.

Schlanke Optik

Auch vom Innenraum aus gesehen besticht forster unico XS durch seine dezent schlanke Optik ohne breite Rahmen. 

Einbruchhemmung und Dichtungsebenen

Trotz seinem schlanken Erscheinungsbild macht das System in Sachen Sicherheit keine Kompromisse. 



 

 

 

 

 

Wie ein Wachhund
Aber nicht durch Wurst bestechlich

Erlebe, was dein Zuhause kann – dank innogy Haustechnik: Fenster- und Türsensoren verraten dir auch unterwegs, ob alles fest verschlossen ist. Smarte Rauchmelder schlagen bei Bedarf sogar auf deinem Smartphone Alarm – und der Bewegungsmelder für Innenräume informiert dich über alle Geschehnisse in deinem Zuhause. Alle Komponenten erhältst du gebündelt in unserem SmartHome Sicherheitspaket. So hast du dein Zuhause im Griff wie noch nie. Mehr Infos unter innogy.com/smarthomeangebot 


Das innogy SmartHome Sicherheitspaket für 149 € inkl. MwSt.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren