01.03.2014 | Ausgabe 03/2014

Die Sache mit der Energieeffizienz und dem Label ...

Ein Gespräch mit dem Bochumer Architekten Dietmar Riecks

Foto: Banz+Riecks

Architekt Dietmar Riecks

Foto: Banz+Riecks

Wer die Wahl zwischen aktiv und passiv hat, wählt häufig lieber aktiv – weil‘s besser klingt? Ein inneres Gefühl suggeriert: Aktiv ist irgendwie gut, passiv irgendwie schlecht. Bei Häusern sind allerdings die Passivhäuser die „besseren“ – weil sie energieeffizient sind. Und das gilt sowohl für das kleine Einfamilienhaus, als auch für Gewerbe- und Industriebauten. Das Gespräch mit dem Bochumer Architekten Dietmar Riecks von Banz+Riecks verdeutlicht, dass bei der Energieeffizienz das Augenmerk nicht auf dem Label liegen sollte, sondern auf der Kreativität.

Rubrik: Interview


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren