01.03.2014 | Ausgabe 03/2014

Eine modulare Ersatzschule

Temporäre Nutzung

Foto: werk.um-architekten

Eine modulare Ersatzschule

Foto: werk.um-architekten

Werden Schulen saniert, brauchen Schüler und Lehrer für die Dauer der Baumaßnahmen ein alternatives Zuhause. „mobi-sku:l“ ist eine mobile, modular aufgebaute Ersatzschule. Das von Architekten entwickelte Baukastensystem wird als temporärer Ersatzbau genutzt und bietet vielfältige Möglichkeiten – auch als Büro, Kindergarten oder Ausstellungsfläche.

Wenn Gebäude saniert werden, ob Schulen, Universitäten oder Büros, müssen die Nutzer meist in andere Gebäude umziehen, häufig auch in Ersatzbauten wie Stahlcontainer. Und das oft für viele Monate. Hier ist es selten angenehm zu arbeiten oder zu lernen. Die Architekten des Darmstädter Büros werk.um haben mit ihren mobilen „mobi-space“- Gebäuden in modularer Holzrahmenbauweise gezeigt, dass es auch anders geht!

Rubrik: Planen



 

 

Elektrisierende Ideen gesucht!

Beim Ideenwettbewerb Elektromobilität sucht innogy eMobility Solutions nach Pionieren und kreativen Köpfen, die die Mobilitätswende mit ihren Ideen aktiv mitgestalten wollen. Bereits heute finden 85 Prozent aller Ladevorgänge am Arbeitsplatz oder zu Hause statt. Aus diesem Grund hat Elektromobilität auch einen immensen Einfluss auf die Planung der Privat- und Geschäftsimmobilien von morgen. Der diesjährige Wettbewerb greift diese Entwicklung auf und steht unter dem Motto „Smarte Ladeinfrastruktur im Haus der Zukunft“.


Weitere Informationen zur Teilnahme sind hier zu finden...

 

 



Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren