01.12.2014 | Ausgabe 12/2014

DGNB-Anwendungen in China

Managementsystem für nachhaltiges Bauen

Abbildung: Lu Jie Architekten, Shanghai

In China entfällt mehr als 60% des inländischen Materialumsatzes auf den Bausektor und etwa 25% des nationalen Energieverbrauchs werden für den Gebäudebetrieb aufgewandt. Folglich steht das energieeffiziente und ressourcenschonende Bauen hoch auf der politischen Agenda. Dieser Artikel stellt die ersten vier Anwendungen des deutschen Bewertungssystems für Nachhaltiges Bauen DGNB in China vor und zieht eine überwiegend positive Bilanz zur Anwendbarkeit des Systems und zu den erreichten Qualitäten.

China hat sich das große Ziel gesetzt, eine „harmonische Gesellschaft“ durch nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Das Bauen ist als zentraler Pfeiler der Chinesischen Wirtschaft stark mit der volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung verbunden.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren