01.01.2014 | Ausgabe 01-02/2014

Neue Wege beschreiten: architektonisch, strukturell, kulturell

Das Illwerke Zentrum Montafon (IZM)

Foto: Cree, Hermann Kaufmann ZT GmbH

Neue Wege beschreiten: architektonisch, strukturell, kulturell

Foto: Cree, Hermann Kaufmann ZT GmbH

Der neue Verwaltungssitz der Vorarlberger Illwerke AG im österreichischen Montafon wurde vom Architekten Hermann Kaufmann entworfen und in der beim Prototypen Lifecycle Tower (LCT) One erprobten Systembauweise realisiert. Das 120 m lange, 16 m breite und 21 m hohe IZM, mit rund 10.000 m² Nutzfläche eines der größten holzbasierten Bürogebäude der Welt, verbindet klassische Industriearchitektur mit zeitgemäßem Ingenieurholzbau.

Die Illwerke, ein traditionsreiches Energieunternehmen, das 1924 gegründet wurde, produziert bereits seit 1930 umweltfreundlichen Strom aus Wasserkraft. Mit über 1300 Mitarbeitern, zehn Wasserkraftwerken, davon vier Pumpspeicherkraftwerke, vier große Stauseen und fünf Speicherbecken zählt es zu den größten Stromproduzenten des Alpenraums.

Rubrik: Bauen



 

 

Elektrisierende Ideen gesucht!

Beim Ideenwettbewerb Elektromobilität sucht innogy eMobility Solutions nach Pionieren und kreativen Köpfen, die die Mobilitätswende mit ihren Ideen aktiv mitgestalten wollen. Bereits heute finden 85 Prozent aller Ladevorgänge am Arbeitsplatz oder zu Hause statt. Aus diesem Grund hat Elektromobilität auch einen immensen Einfluss auf die Planung der Privat- und Geschäftsimmobilien von morgen. Der diesjährige Wettbewerb greift diese Entwicklung auf und steht unter dem Motto „Smarte Ladeinfrastruktur im Haus der Zukunft“.


Weitere Informationen zur Teilnahme sind hier zu finden...

 

 



Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren