01.01.2014 | Ausgabe 01-02/2014

Neue Wege beschreiten: architektonisch, strukturell, kulturell

Das Illwerke Zentrum Montafon (IZM)

Foto: Cree, Hermann Kaufmann ZT GmbH

Neue Wege beschreiten: architektonisch, strukturell, kulturell

Foto: Cree, Hermann Kaufmann ZT GmbH

Der neue Verwaltungssitz der Vorarlberger Illwerke AG im österreichischen Montafon wurde vom Architekten Hermann Kaufmann entworfen und in der beim Prototypen Lifecycle Tower (LCT) One erprobten Systembauweise realisiert. Das 120 m lange, 16 m breite und 21 m hohe IZM, mit rund 10.000 m² Nutzfläche eines der größten holzbasierten Bürogebäude der Welt, verbindet klassische Industriearchitektur mit zeitgemäßem Ingenieurholzbau.

Die Illwerke, ein traditionsreiches Energieunternehmen, das 1924 gegründet wurde, produziert bereits seit 1930 umweltfreundlichen Strom aus Wasserkraft. Mit über 1300 Mitarbeitern, zehn Wasserkraftwerken, davon vier Pumpspeicherkraftwerke, vier große Stauseen und fünf Speicherbecken zählt es zu den größten Stromproduzenten des Alpenraums.

Rubrik: Bauen


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren