01.01.2014 | Ausgabe 01-02/2014

Das Integrierte Virtuelle Energielabor

Europäisches Forschungsprojekt: Lebenszyklusorientierte Optimierung

Grafik: BAM Deutschland AG / TU Dresden

Das Integrierte Virtuelle Energielabor

Grafik: BAM Deutschland AG / TU Dresden

Building Information Modeling (BIM) nimmt aufgrund der zunehmenden Komplexität von Planungsprozessen und Gebäuden einen immer größeren Stellenwert in der Baubranche ein. Die integrale Zusammenarbeit interdisziplinärer Planungs-, Bau- und Facility-Management-Teams erfordert ein durchgängiges Informationsmanagement. Hierbei ist es entscheidend, einen effizienten Informationsfluss sowohl innerhalb einer Projektphase als auch über die Projektphasen hinweg zu gewährleisten, um Informationsverluste zu vermeiden. Insbesondere bei PPP Projekten ist dies von besonderer Bedeutung, da diese Gebäude von Beginn an lebenszyklus optimiert geplant, errichtet und betrieben werden.

Um den kompletten Lebenszyklus zu unterstützen und Gebäude sowie den Gebäudebetrieb nachhaltig zu optimieren, wurde im europäischen Forschungsprojekt Holistic Energy Efficiency Simulation and Life Cycle Management of Public Use Facilities (HESMOS) ein Integriertes Virtuelles Energielabor (IVEL) entwickelt (Abb. 1).

Rubrik: Planen


Anzeige

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Modern: Pflegeleichte Holzfassade aus Kebony

Dieses Haus erhielt eine 123 Quadratmeter große, vertikale Holzfassade aus Kebony Character mit sichtbaren Ästen. Auf alle Kebony Produkte gibt es 30 Jahre Garantie – eine gute Investition in die Immobilie.

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Die Holzfassade wird mit einer Fläche von 63 Quadratmetern über das Satteldach fortgeführt – eine klassische Dacheindeckung gibt es hier nicht. Vordach und Spritzbereich sind über einem minimalen Sockel reduziert ausgeführt und überzeugen durch eine feine Ästhetik.

Fassadengestaltung mit unterschiedlichen Dimensionen

Der gesamte Entwurf des Holzhauses setzt mit Kebony Character auf ein sehr wi­­­­­der­­­­stands­fähiges Fassadenmaterial, das einen bewusst ausgereizten konstruktiven Holzschutz zulässt. Verschiedene Lattenbreiten eröffneten flexible Spielräume für die ungewöhnliche Gebäudehülle.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren