01.01.2014 | Ausgabe 01-02/2014

Gesamtausgabe greenBUILDING 1-2/2014

Inhaltsverzeichnis

Editorial

  • Verantwortungsvoll leben (Harald Link)

Magazin

  • Meldungen

Standpunkte

  • Nachhaltigkeit am besten nach Masterplan (Thomas Strobel)

Planen

  • Exzellenz im Innenraum (Reto Coutalides)
  • Nachhaltige Planung von Holzkonstruktionen (Michael Abels)
  • Das Integrierte Virtuelle Energielabor (Bastian Bort, Marie-Christine Geißler)

Bauen

  • Neue Wege beschreiten: architektonisch, strukturell und kulturell (Marc Wilhelm Lennartz)

Objekte

  • Konsequent ökologisch modernisiert (Wiltrud Meyer)

Betreiben

  • Die schlaue Stadt am Strand von Shonan (Ulf Meyer)

Bautechnik

  • Materialeinsatz und Zeitaufwand minimieren
  • Energie- und Materialkonzepte für Sanierung und Neubau

Baustoffe

  • Ein Baustoff, der die Raumluft reguliert
  • Nutzungsvariabilität im Massivbau (Frank Müller)

Produkte

  • Schallverkleidung für Amsterdamer U-Bahn | Lichtbeton im belastbaren Bodeneinsatz | Leichtes und druckfestes Material | Neubau im historischen Schlossensemble | Dämmzarge optimiert Wärmeschutz | Rationelle Bauabläufe und kurze Bauzeiten | Rationelle Bauabläufe und kurze Bauzeiten | Abdichten, wo andere parken

Anzeige

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Modern: Pflegeleichte Holzfassade aus Kebony

Dieses Haus erhielt eine 123 Quadratmeter große, vertikale Holzfassade aus Kebony Character mit sichtbaren Ästen. Auf alle Kebony Produkte gibt es 30 Jahre Garantie – eine gute Investition in die Immobilie.

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Die Holzfassade wird mit einer Fläche von 63 Quadratmetern über das Satteldach fortgeführt – eine klassische Dacheindeckung gibt es hier nicht. Vordach und Spritzbereich sind über einem minimalen Sockel reduziert ausgeführt und überzeugen durch eine feine Ästhetik.

Fassadengestaltung mit unterschiedlichen Dimensionen

Der gesamte Entwurf des Holzhauses setzt mit Kebony Character auf ein sehr wi­­­­­der­­­­stands­fähiges Fassadenmaterial, das einen bewusst ausgereizten konstruktiven Holzschutz zulässt. Verschiedene Lattenbreiten eröffneten flexible Spielräume für die ungewöhnliche Gebäudehülle.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren