01.09.2013 | Ausgabe 9/2013

Nachhaltiges Bauen mit lebendigem Grün

Dachbegrünung von Optigrün

Foto: Optigrün

Foto: Optigrün

Nachhaltiges Bauen – „Green Building“ – heißt, Umweltgesichtspunkte gleichberechtigt mit sozialen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu berücksichtigen. Damit soll sichergestellt werden, dass den nachfolgenden Generationen ein intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches Gefüge hinterlassen werden kann. Ziel ist das Erreichen einer hohen Gebäudequalität mit möglichst geringen Auswirkungen auf die Umwelt. Die Bewertungsmaßstäbe der Nachhaltigkeit von Gebäuden beziehen sich auf drei vorrangige Schutzziele: Ökonomie, Ökologie und Soziales/Kulturelles. Kurios ist, dass viele „Green Buildings“ überhaupt keine Aspekte der Bauwerksbegrünung (Dach-, Fassaden und Innenraumbegrünung) berücksichtigen. „Green Building“ ohne lebendiges Grün?

Rubrik: Objekte



 

 

Elektrisierende Ideen gesucht!

Beim Ideenwettbewerb Elektromobilität sucht innogy eMobility Solutions nach Pionieren und kreativen Köpfen, die die Mobilitätswende mit ihren Ideen aktiv mitgestalten wollen. Bereits heute finden 85 Prozent aller Ladevorgänge am Arbeitsplatz oder zu Hause statt. Aus diesem Grund hat Elektromobilität auch einen immensen Einfluss auf die Planung der Privat- und Geschäftsimmobilien von morgen. Der diesjährige Wettbewerb greift diese Entwicklung auf und steht unter dem Motto „Smarte Ladeinfrastruktur im Haus der Zukunft“.


Weitere Informationen zur Teilnahme sind hier zu finden...

 

 



Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren