01.03.2013 | Ausgabe 3/2013

Mehr Nachhaltigkeit für die Austragungsorte?

Zertifizierung von Bauten für sportliche Großveranstaltungen

Von Gebäuden für Sportgroßveranstaltungen wie Olympischen Spielen oder Fußballweltmeisterschaften wird seit den Grünen Olympischen Spielen von Sydney im Jahr 2000 erwartet, dass diese umweltfreundlich sind und nach den Spielen langfristig sinnvoll genutzt werden. Die Nachhaltigkeitsbewertung der Sportstätten soll dafür einen wesentlichen Beitrag leisten. Den „State of the Art“ der Nachhaltigkeit von Mega-Events, darüber, wie der Geist der Nachhaltigkeit von Pierre de Coubertin, Gründer der Olympischen Spiele, wiederbelebt werden kann und wie lang der Weg zu internationalen Nachhaltigkeitszertifikaten oder „Grünen Medaillen“ für Großveranstaltungsbauten noch sein wird, erläutert Prof. Dr. Natalie Eßig, DGNB Auditorin und Sportbauten-Expertin, im Gespräch...

Rubrik: Interview


Anzeige

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Modern: Pflegeleichte Holzfassade aus Kebony

Dieses Haus erhielt eine 123 Quadratmeter große, vertikale Holzfassade aus Kebony Character mit sichtbaren Ästen. Auf alle Kebony Produkte gibt es 30 Jahre Garantie – eine gute Investition in die Immobilie.

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Die Holzfassade wird mit einer Fläche von 63 Quadratmetern über das Satteldach fortgeführt – eine klassische Dacheindeckung gibt es hier nicht. Vordach und Spritzbereich sind über einem minimalen Sockel reduziert ausgeführt und überzeugen durch eine feine Ästhetik.

Fassadengestaltung mit unterschiedlichen Dimensionen

Der gesamte Entwurf des Holzhauses setzt mit Kebony Character auf ein sehr wi­­­­­der­­­­stands­fähiges Fassadenmaterial, das einen bewusst ausgereizten konstruktiven Holzschutz zulässt. Verschiedene Lattenbreiten eröffneten flexible Spielräume für die ungewöhnliche Gebäudehülle.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren