01.01.2013 | Ausgabe 01-02/2013

Der Traum vom Turm

Bauen mit Lehm: Vom Leuchtturm zum Mini-Hotel

Wer hatte schon einmal ein Hotel ganz für sich allein? Es gibt keine Lobby und keinen 24-Stunden-Zimmerservice. Normalerweise spricht das nicht für die Qualität der Unterkunft. Doch wenn das Hotel nur 15,30 m hoch ist und ein Innenmaß von 2,90 m x 2,90 m besitzt, kann man davon ausgehen, dass es sich hierbei um ein ganz besonderes Hotel handelt.

1929 wurde an der Küste des norddeutschen Ortes Dagebüll ein viereckiger Leuchtturm errichtet, der die Schiffe durch die vorgelagerten Halligen lotsen sollte. Etwa 50 Jahre später wurde er im Zuge einer Deicherhöhung um ein weiteres Geschoss aufgestockt, bevor er dann 1988 außer Dienst gestellt wurde. Seitdem wartete er auf eine neue Bestimmung. Am 9. Juni 2012 öffnete das Gebäude mit roter Backsteinfassade und Kupferdach seine dunkle Holztür schließlich als Hotel. Klein und fein – mit nur einem Zimmer. Dafür hat es dieses Zimmer in sich. Über drei Etagen zieht sich alles, was ein Hotelzimmer so braucht: Whirlpool, HiFi-Geräte und eine Skylobby, auf deren Balkon sich die Seeluft genießen lässt...


Anzeige

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Modern: Pflegeleichte Holzfassade aus Kebony

Dieses Haus erhielt eine 123 Quadratmeter große, vertikale Holzfassade aus Kebony Character mit sichtbaren Ästen. Auf alle Kebony Produkte gibt es 30 Jahre Garantie – eine gute Investition in die Immobilie.

Fassade und Dach: Harmonie in Holz

Die Holzfassade wird mit einer Fläche von 63 Quadratmetern über das Satteldach fortgeführt – eine klassische Dacheindeckung gibt es hier nicht. Vordach und Spritzbereich sind über einem minimalen Sockel reduziert ausgeführt und überzeugen durch eine feine Ästhetik.

Fassadengestaltung mit unterschiedlichen Dimensionen

Der gesamte Entwurf des Holzhauses setzt mit Kebony Character auf ein sehr wi­­­­­der­­­­stands­fähiges Fassadenmaterial, das einen bewusst ausgereizten konstruktiven Holzschutz zulässt. Verschiedene Lattenbreiten eröffneten flexible Spielräume für die ungewöhnliche Gebäudehülle.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren