01.09.2012 | Ausgabe 09/2012

Die neue Eis(speicher)zeit

Konstantes Raumklima für Archive und Museen

Keine Kältemaschine, keine fossilen Brenn­stoffe, keine Treibhausgase. Nur ein riesiger, unterirdischer See, der im Winter zu Eis ge­friert. Das soll ausreichen, um Neubausied­lungen und neue Gewerbeeinheiten einer 100.000-Einwohner-Stadt in den Sommer­monaten angenehm herunter zu kühlen und im Winter sogar mit Heizenergie zu versorgen? Im Schweizer Winterthur glaubt man fest daran. Deshalb wurde die Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaf­ten (ZHAW) bereits mit einer entsprechen­den Machbarkeitsstudie beauftragt, und deshalb schauen die Schweizer ausnahms­weise einmal gern nach Deutschland herüber. Denn in Friedrichshafen, auf der hiesigen Seite des Bodensees, wurden be­reits die technischen Voraussetzungen für unterirdische Latentwärmetanks aus gefrie­rendem Wasser für Kühl- und Heizanwen­dungen nahezu jeder Größenordnung und Nutzungsart geschaffen...



 

 

Elektrisierende Ideen gesucht!

Beim Ideenwettbewerb Elektromobilität sucht innogy eMobility Solutions nach Pionieren und kreativen Köpfen, die die Mobilitätswende mit ihren Ideen aktiv mitgestalten wollen. Bereits heute finden 85 Prozent aller Ladevorgänge am Arbeitsplatz oder zu Hause statt. Aus diesem Grund hat Elektromobilität auch einen immensen Einfluss auf die Planung der Privat- und Geschäftsimmobilien von morgen. Der diesjährige Wettbewerb greift diese Entwicklung auf und steht unter dem Motto „Smarte Ladeinfrastruktur im Haus der Zukunft“.


Weitere Informationen zur Teilnahme sind hier zu finden...

 

 



Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren