01.07.2012 | Ausgabe 07-08/2012

Holz und Brandschutz – wie Wasser und Feuer?

Bauen mit Holz unter brandschutzrechtlichen Gesichtspunkten

Ausgangspunkt für den Architekten ist der Vertrag mit seinem Auftraggeber. Da­nach schuldet er eine dauerhaft geneh­migungsfähige Planung, was nur dann der Fall ist, wenn diese mit den öffentlich-rechtlichen Vorschriften übereinstimmt. Als wichtigste Vorschrift ist dabei die jeweilige Landesbauordnung inklusive der Sonderbauverordnungen zu nennen, die die wesentlichen brandschutzrecht­lichen Vorgaben enthalten. Neben dieser zivilrechtlichen Pflicht übertragen die Landesbauordnungen dem Architekten zusätzlich eine öffentlich-rechtliche Pflicht als Entwurfsverfasser. Er ist gegenüber den Bauordnungsbehörden direkt für die Übereinstimmung der Planung mit den öffentlich-rechtlichen Vorschriften verant­wortlich...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren