01.06.2012 | Ausgabe 06/2012

Best Practice für nachhaltige Immobilien

Entwicklung des integrierten Zertifizierungsprozesses

Nachhaltiges Bauen ist Voraussetzung für die Entwicklung jedes erfolgreichen Immobilienportfolios. Daher steht bei jeder neuen Projektentwicklung die Frage im Raum, ob die Nachhaltigkeit für dieses Projekt mit einer Zertifizierung dokumentiert wird und welches Zertifikat mit welchem Zertifikatsniveau angestrebt wird. Öffentliche Bauherren wählen in der Regel die nationalen Zertifikatssysteme. Bei privaten Entwicklern spielen zudem die internationalen Systeme eine Rolle. Hier zeichnet sich besonders das amerikanische Zertifizierungssystem Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) aus, das einen hohen Marktanteil gewonnen hat. Auch das englische BREEAM findet Beachtung. Bei der Wahl eines geeigneten Zertifikatssystems für ein konkretes Objekt und des angestrebten Zertifikatsniveaus spielen maßgeblich zwei Aspekte die entscheidende Rolle: einerseits die späteren Nutzer, Zielgruppe Mieter oder Käufer, mit der Art der Nutzung und andererseits die definierten Standards des Bauherren, die eine grundsätzliche Bewertungsqualität darstellen...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von greenBUILDING abonnieren